Erschwerte Integration

  • Liebe Eselfreunde, nachdem meine 3. Eselstute, Käthe, nun fast ein Jahr bei uns ist und immernoch nicht wirklich zugänglich ist, habe ich mich entschlossen, euch um Rat zu bitten. Welche Gründe kann es haben, dass sie sich nicht wirklich gut anfassen lässt? Bürsten ist nur angebunden und unter Protest möglich. Hufe kratzen geht erstaunlich gut. Sie wurde von den beiden anderen von Anfang an nicht wirklich gut angenommen, musste sich ihren Platz im Stall erst erkämpfen und steht auch jetzt noch oft abseits der anderen. Sie ist 24, die beiden anderen erst 4 und 6. Sie sind total eifersüchtig wenn ich versuche, mich ihr zu nähern und beißen sie auch gerne mal weg.. bisher dachte ich es braucht einfach Zeit- aber mittlerweile habe ich Angst, dass etwas nicht stimmt mit ihr. Sie stand vorher mit Ziegen zusammen und kam in miserablem Zustand zu mir. Ihr Fell hat sich ganz toll gebessert, die Hufe sehen wieder gut aus und auch Kauen geht nach 2 Zanharztbehandlungen wieder ganz gut, kaum noch Röllchen.. Kann es auch einfach daran liegen, dass sie zu dritt sind und sie quasi das 5. Rad am Wagen ist? Vielleicht hat ja jemand eine Idee. Danke schonmal.

  • Habe gerade nochmal in den alten Beiträgen gestöbert und damals habt ihr mir zu Geduld geraten.. nunja, hier bin ich schon wieder 8o

  • Deine letzte Idee war auch meine. Eine ältere Stute dazu? Drei ist (fast) immer eine doofe Idee (sorry.... ist aber so).

    Andererseits habe ich eine dunkle Stute, die sich auch nicht gern anfassen lässt, seit über 30 Jahren. Bürsten nur im Fellwechsel angenehm,. aber regelrecht gierig auf wälzen in frischer Sägespäne-Einstreu. Relativ feines schütteres Fell - vielleicht liegt es auch daran.


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

  • Die Probleme im Stall können auch am Altersunterschied liegen.Ich habe auch eine Stute von 24 Jahren und zwei die erst 6 und eine mit 7 Jahren und eine Stute mit ca 20 Jahren.Wenn ich die Herde beobachte sehe ich genau wie sich die Tiere nach dem Alter sortieren.

    Die jungen sind zusammen und die älteren sind zusammen. Mit dem Anfassen habe noch Geduld,wenn sie in so einem schlechten Zustand kam weiß man nicht ws sie erlebt hat.

    Ich habe eine zugelaufene Katze und bei der hat es 3,5 Jahre gedauert bis sie Vertrauen hatte.

    Habe Gedult und arbeite in ganz kleinen Schritten,es wird schon kommen.

    die Eseleule

  • Hallo Flip37 ich hatte das Problem auch bei einer ungeraden Zahl ( 5) , die Lösung war ein 6. Tier da es aber mit Zeit, kosten,... verbunden ist , hätte ich für dich noch zwei weitere Ideen. Beobachte Mal das Tier, wenn es sich wo juckt dann kraule sie auch genau dort.

    Und wenn du schreibst das die anderen zwei sie versuchen ( und schaffen )wegzudrängen , lernt sie: ich werde gestreichelt und ziehe so den Zorn auf mich von den anderen zwei. Wenn sie sich net streicheln lässt bekommt sie kein Ärger.

    Ich würde die Dame extra stellen zum streicheln oder die zwei jüngeren wegsperren.

    Gruß Moni