Fragen zu Sand und Schnee

  • Du meine Güte, Uta. Was muß die arme Stute durchgemacht haben, um so ein Verhalten auszuprägen. Glücklicherweise ist sie bei Dir gelandet.


    Wir hatten einen Foxterrier, der in Andalusien an der Kette gehalten wurde. Man hat ihm nie sein dickes Fell geschoren und ihm auch anscheinend nicht genug Wasser gegeben. Zu uns kam er mit sieben Jahren aus dieser Hölle. Bis zu seinem Lebensende hat er keine Wasserstelle auslassen können. Selbst im Winter, wenn der Weg mit Pfützen "gepflastert" war, musste er an jeder trinken. Ansonsten konnten wir einen glücklichen und lebenslustigen Hund aus ihm machen.


    Ich gebe Stefan recht, süß sind sie alle! Wenn auch manchmal etwas seltsam...

  • siehst Du Uta, glaubst Du Deine Stute währe woanderst so alt geworden.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Jabonah hatte ich eigentlich nur mitgenommen, um sie einschläfern zu lassen. Sie war halb verhungert und hatte keinerlei Muskulatur mehr außer einen dicken Unterhals, woraus man ersehen konnte, wie sie über lange, lange Zeit mit extrem harter Hand geritten wurde. Und sie wollte nicht mehr leben, war völlig blicklos, "leblos" und total stumpf und sah wirklich schrecklich aus. Als ich dann am nächsten Morgen mit dem Vet telefonierte und bat, er möge sie einschläfern, damit das arme Tier endlich sterben könne, "blubberte" sie mich an.


    Das war's. Vor 25 Jahren. Es hat Jahre gedauert, bis sie sich erholt hatte, wobei sicherlich auch die Psyche eine Rolle spielte. Und dass sie sich bei ihren ständigen Stürzen, als sie dann nach einiger Zeit versuchte, mit meiner flinken Stute mitzuhalten, nichts gebrochen hat, ist sowieso ein Wunder. Bosniaken sind einfach knallhart.


    Meine Wolfsspitze, die ich seit über 40 Jahren eine/n nach der/dem anderen hatte, hatten übrigens alle außer den beiden ersten (die hatte ich vom Züchter) ähnliche Schicksale wie schlechte Haltung oder im Tierheim abgegeben, weil bissig o.ä. Der "aktuelle" wurde mir als Einschläferungskandidat wegen Bösartigkeit und als unheilbar bissig mit zwei (!) Maulkörben geliefert. Loki ist jetzt nach etwas über zwei Jahren ein überaus liebenswerter und zärtlicher Hund, der mir alle Wünsche von den Augen abliest - aber rattenscharf, wenn es um "seinen" Besitz geht, also Haus+Hof+Esel+Pferde. Da ist mit ihm nicht zu spaßen - für mich der ideale Hund wie alle meine vorherigen kleinen grauen Wölfe. Und gelegentlich genauso eigen mit seinen Entscheidungen wie die Esel...


    uta

    Think positive -

  • Ich glaube, wir haben mit unseren Geschichten das eigentliche Thema etwas 'erweitert'.

    Ich wünsche Euch einen schönen Abend. liebe Freunde!

  • Es ist trotzdem schön zu lesen und freut mich für die Tiere

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Liebe Uta, es ist so schön zu lesen wie du diese Tiere rettest. Bisher habe ich immer nur Hunde irgendwo mitgenommen, gesund gepflegt und behalten oder weitervermittelt. Das du dies sogar mit Pferden machst ist einfach super!


    An Blackbird: ich versuche jetzt die Ridcon pro Grid Spider Platten. Die kann man ohne Unterbau (also auch zu der aktuellen Jahreszeit) auf die Wiese verlegen. Man muss nur etwas die Grasnarbe entfernen, eine dünne Schicht Split (muss aber auch nicht unbedingt), dann die Platten und dann Sand. Starte mit der Verlegung aber auch erst nächste Woche dann kann ich mehr berichten. Glaube nur Sand auf normalem Koppelboden vermischt sich schnell mit dem Untergrund und es wird wieder sehr matschig.