Fütterung von Eseln unterschiedlicher Größe

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal eine Frage bzgl. der Fütterung von Eseln verschiedener Größe. Ich übernehme im Oktober zu meinen zwei recht großen Hauseseln noch zwei weitere Esel, einen Wallach, der etwas kleiner ist als mein kleinerer Wallach, und eine süße kleine Zwergeselstute (keine optimale Kombination, ich weiß). Die zwei waren im Frühjahr schon einmal für knapp zwei Wochen bei mir, um zu testen, ob die vier sich überhaupt verstehen, das hat ganz gut geklappt. Die zwei Neuen sind auf jeden Fall viel zu dick und müssen abnehmen. Heu füttere ich aus engmaschigen Heunetzen, an vier Fressplätzen, so dass es keinen Futterneid gibt. Stroh steht eigentlich immer frei zur Verfügung und ist so angeordnet, dass alle vier gleichzeitig aus der Raufe fressen können. Wenn ich nicht eingreife, nimmt jeder irgendein Heunetz, so dass ich nicht beeinflussen kann, wer wieviel bekommt. Habt ihr Ideen, wie man sie so füttern kann, dass die Kleine nicht zu viel bekommt und die zwei Neuen auch abnehmen können? Evtl. anbinden während sie fressen?


    Noch kurz zum Hintergrund: der jetzige Besitzer hat mich im Winter gefragt, ob ich Interesse habe, die zwei zu übernehmen, da er wenig Zeit hat. Erst war ich sehr skeptisch, weil sie recht jung (6 Jahre) sind, und ich die Kombination nicht optimal finde. Aber als ich sie die zwei Wochen bei mir hatte, habe ich sie doch liebgewonnen und sie tun mir auch etwas leid. Sie sind als Fohlen zu dem jetzigen Besitzer gekommen und haben seitdem nicht viel gelernt. Beide sind sehr menschenbezogen, der Wallach kennt aber keinen Respekt (was allerdings auch schon zu lustigen Situationen geführt hat) und die kleine Stute hat vor allem Angst. Die Hufe sahen nicht gut aus, sie sind zu dick und einen Zahnarzt haben die zwei auch noch nie gesehen… Jedenfalls kümmere ich mich um die beiden seitdem ein paarmal in der Woche, um sie dann im Oktober endgültig zu mir zu holen.

    Danke schonmal und viele Grüße

    Simone

  • Heunetze der Kleinenin unterschiedlichen Höhen aufhängen, so dass die Kleine nicht an das Netz von dem "Großen" dran kommt?

    Und den Großen den Platz zu den Kleinen durch eine Stange oder Kette versperren.

    Bei mir klappt das; hat aber einige Überlegung gebraucht, bis ich das ausgetüftelt hatte.


    uta

    Think positive -

  • hallo Simone,

    ich würde erst mal kucken, bzw wirklich abwiegen, wieviel heu jeder bekommt, damit du da auf der sicheren seite bist.

    dann das fressverhalten beobachten, im schlechtesten fall sind die dicken schnelle fresser und verdrängen dann die langsameren von ihren netzen. also evtl beim fressen trennen. die dicken von den dünnen, oder die schnellen von den langsamen. wenn möglich.

    ich habe auch eine zeitlang netze verwendet (kleinmaschige), aber gesehen dass sie damit nicht langsamer fressen. also ich glaube nicht dass netze da iwie helfen.

    dann natürlich aufpassen wieviel gras fressen sie. lieber öfter mal wieder frisches stroh anbieten. meine esel ziehen frisches stroh vor, da kommen sie immer von der wiese gerannt.

    da deine esel jetzt zu viert sind kommt eh bisschen mehr bewegung rein, was ja auch positiv ist.

    dickere äste anbieten, da sind sie beschäftigt und fressen aber dabei nicht viel.

    schön dass du die zwei aufnimmst, für die esel ist das sicher schöner zu viert zu sein 😁

    liebe grüsse

    lydia

  • Hallo Simone,


    Ich würde mich immer an den "Leichtfuttrigsten" orientieren. Dann kannst du den Großen im Zweifel einzeln nochmal was zukommen lassen wenn ihnen was fehlt.


    Es ist eh die Frage ob die Großen so schnell und viel fressen, dass die den kleinen etwas streitig machen oder die Kleinen sonst zu viel fressen würden.

    Ich glaube du wirst es anlaufen lassen müssen u dann entscheiden ob du für die Großen mehr Futter zur Verfügung stellen musst oder ob du die kleinen füttern musst dass die entspannt fressen können.


    Ich bin gespannt in welche Richtugn es sich entwickelt... Kennen die neuen denn Heunetze? Wie war dein Eindruck die zwei Wochen?



    Liebe Grüße

    Lasuna

  • Ich habe für meine Zwergesel Heubälle im Stall an der Decke aufgehängt. Es gibt die Bälle für Großpferde oder Ponies, ich habe die Ponygröße genommen, da sind die Löcher kleiner. Da die Bälle recht heftig hin und her schwingen, müssen die Esel sich schon etwas Mühe geben und sind eine ganze Weile beschäftigt.

    In Deinem Fall würde ich sie zum Füttern lieber trennen, zumindest am Anfang, damit Du besser kontrollieren kannst, wieviel das einzelne Tier frißt.

    Generell finde ich es wichtig, daß man die Möglichkeit hat, die Tiere getrennt zu füttern, falls mal eins krank ist oder Extrafutter braucht.


    LG,Rheinkiesel

  • Vielen Dank schon einmal für die zahlreichen Anregungen. Als sie zum "Test" bei mir waren hatte ich für jeden ein Heunetz aufgehängt, und ich habe direkt festgestellt, dass die Gäste so etwas überhaupt nicht kannten, sie haben sich aber schnell daran gewöhnt. Während sie bei mir waren, habe ich erstmal geschaut, wie sie sich untereinander verhalten, ohne akribisch zu schauen, dass einer nicht zuviel/zuwenig bekommt (ein wenig habe ich schon reguliert). Es hat sich herausgestellt, dass mein weißer Goya und der Gastwallach Paul beide dominant sind, Goya allerdings beim Fressen überhaupt keinen Spaß versteht und erstaunliche Geräusche, die ich noch nie von ihm gehört habe, von sich gegeben hat, als Paul an sein Futter wollte. Mein großer Nicolaus (Stockmaß 1,24 m) und die kleine Zwergeselstute haben eher zurückgesteckt. Ich denke, das wird sich mit der Zeit auch einspielen und ich werde ausprobieren, was am besten klappt. Ideen habt ihr mir ja einige gegeben :) Es bleibt auf jeden Fall spannend...


    da deine esel jetzt zu viert sind kommt eh bisschen mehr bewegung rein, was ja auch positiv ist.

    dickere äste anbieten, da sind sie beschäftigt und fressen aber dabei nicht viel.

    schön dass du die zwei aufnimmst, für die esel ist das sicher schöner zu viert zu sein 😁

    Ich hatte mir sowieso, aus den Gründen, die Du erwähnst überlegt, noch zwei dazuzuholen, der Plan war allerdings zwei weitere Wallache, gut erzogen, etwas älter und ungefähr die gleiche Größe ;)

    Äste haben meine übrigens auch immer zur Verfügung.

    Viele Grüße

    Simone

  • Hi Lydia, Du sagst dicke Äste, ja sind meine ganz wild drauf. Besonders auf frische Pappel. Aber wie schätzt Du die Menge ein um dann an Heu,Stroh od.Wiese zu reduzieren.

    Ich mach's immer nach Gefühl aber sicher bin mir nicht.

    LG

  • Also ich rechne Äste nicht aufs Futter an, die haben sie immer zur Verfügung zum Knabbern. Kalorientechnisch fallen die ja nicht so ins Gewicht. ;)


    LG,Rheinkiesel

  • hallo Medizinradwanderer,

    😁 nein, ich ziehe für äste auch nicht heu oder stroh ab, aber damit kann man gut „wiesenzeit“ reduzieren ohne dass sie nur rumstehen und sich aufs gras wünschen. sondern sie sind eine gute weile beschäftigt ohne dass man fürchten muss sie werden dabei dick, wie auf zu viel wiese. heu und stroh bleibt gleich, nach eselgewicht.

  • Na ja, es kommt auch auf die Äste an. Laublose Äste im Winter fallen normalerweise nicht wirklich ins Gewicht, aber wenn sie im Sommer z.B. voll belaubte Eschenäste als Zwischenmahlzeit bekommen, dann berücksichtige ich das schon bei der restlichen Fütterung und gebe etwas sparsamer. Die Bauern haben in früheren Zeiten ja auch wenn Futter knapp war Bäume und Sträucher "geschneitelt" und das Laub als Viehfutter verwendet.

    Das Pferd zieht, bis die Karre im Dreck steckt - und wird für seinen Fleiß gelobt.

    Der Esel hält rechtzeitig an - und wird für seine Faulheit bestraft.

  • Meine futtern gern Triebe samt Blättern von der Pappel. Aber auch die Rinde von bis zu 20cm Stämmen. Das ist 'ne dicke Rinde. Bei Weiden sind's die Grünen Triebe samt Blättern. Kann es sein das sie davon 'nen flotten kriegen?

  • Sollten sie eigentlich nicht. Aber Weide wirkt blutverdünnend; sowie der Urin rosa erscheint, Menge drastisch reduzieren.

    Außerdem sollten Äste und Blätter ja kein Grundfutter sein, sondern portionsweise zugeteiltes Zufutter. Meine erhalten

    das nicht ad libitum (außer den schon abgenagten Ästen, an die sie immer noch mal gehen...).


    uta

    Think positive -

  • Wenn sie bei der Zugabe Durchfall bekommen, würde ich die weg lassen.

    Du merkst dann ja, um welche Äste es sich handelt.

    Info (für uns hier) wäre auch interessant; vielleicht haben Andere dieselbe

    Beobachtung gemacht. Wissen ist immer gut...


    uta

    Think positive -

  • Moin together, diese Acetylsalicylsäure ist ja in vielen medizinischen Bereichen induziert.

    Tatsächlich ,allerdings selten, kann es Vorkommen,das es zu minimalen perforationsblutungen Blutungen bei dem Einen oder anderen menschlichen Zeitgenossen kommen kann. Erkennbar an niedrigen Hb.

    Hier denke ich das es meinem Gustav eher geht wie mir nach einer Portion Chili ;)

  • Ich rechne Äste auch nicht aufs Futter an, es sei denn, sie haben viel frisches Grün. Und ich gebe Ihnen die Äste/Stämme auch portionsweise, einfach deshalb, weil sonst alle verfügbaren Äste in wenigen Stunden abgenagt wären. Die abgenagten lasse ich allerdings drin liegen, irgendwann werden sie wieder interessant, so dass also immer etwas zu nagen vorhanden ist. Ich habe noch nie beobachtet, dass meine davon Durchfall bekommen.

    Gruß, Simone

  • Hi Simone ,ist auch keine große Sache, liegt dann an den grünen ,dünnen Trieben. Die Äste sind's nicht. Dann mach ich's wie Du,lasse die Äste im Paddock liegen. Nach einiger Zeit ,wenn die geschälten getrocknet sind gibt's ein 🔥 bei den Eseln. Wir schauen dann im Dunkeln bei schönem Wetter gemeinsam in die Flammen.

  • Wir schauen dann im Dunkeln bei schönem Wetter gemeinsam in die Flammen.

    Das klingt idyllisch, was sich bei uns zuviel anhäuft oder auf jeden Fall uninteressant ist, wird auch auf der Streuobstwiese verbrannt und am Lagerfeuer gegrillt. So haben alle noch etwas von den Ästen :-). Allerdings werden die meistens Äste erst nach Monaten/Jahren iweder interessant, so dass ich das meiste jetzt schon sehr lange drin liegen habe....