Wandern - Trekking, mit Esel

  • Hallihallo ihr Lieben


    Heute bin ich von meiner dreitägigen Tour mit Asino zurückgekommen. Am Mittwoch hab ich mich schon um 5 selbst aus dem Bett geholt, aber bis ich dann alles zusammen und aufgepackt hatte (bzw. bis Asino mal richtig wach war hihi musste sich beim Hufe auskratzen erst mal richtig strecken) war's dann schon Viertel nach sieben. Mit dem Ziel, die 20 km bis zu dem Hof zu schaffen, hab ich mich dann auf den Weg gemacht. Asino ging mehr oder weniger zügig voran hihi manches Mal war es ihm lieber einen steilen Berg nach oben zu steigen, als runterzugehen. Es war Gott sei Dank ziemlich angenehm - die meiste Zeit bewölkt, aber doch nicht zu kühl - ideal zum Wandern. Auf dem Weg haben wir ein paar Pferde getroffen, die natürlich sehr stürmisch auf Asinos Anblick bzw. Stimme reagiert haben. Dann haben wir doch glatt einen Steg über die Vils ohne Probleme überquert. Schließlich haben wir uns noch durch den Gröninger Forst geschlagen, hihi, querfeldein, irgendwie durch, hihi, das ging auch einigermaßen gut.
    Nach 7 Stunden - es war dann Viertel nach zwei am Nachmittag - kamen wir dann schon am Hof an. Paddock und Weide hatte ich schon ein paar Tage zuvor mit meinen Eltern hergerichtet, sodass Asino gleich ein wenig chillen konnte.


    Gestern hatten wir - ok, eher ich - dann einen Ruhetag eingelegt wegen zu starkem Muskelkater lol. Man glaubt echt nicht, welche Muskeln man da beansprucht. Asino schien es ziemlich gut zu gehen, war auch ein wenig zerknatscht, hatte aber nur wenig geschlafen, weil ein Gewitter so ziemlich die ganze Nacht lang anhielt. Außerdem wollt ich ihm einfach auch ein wenig Ruhe gönnen.


    So, und heute musst ich dann schon wieder zurück, wegen Fahrschule und Arbeit. Bin dann auch wieder um 5 aufgestandenn und komischerweise wieder genau um Viertel nach sieben fertig geworden.


    Ich hab auf meinem Weg viele Eselinteressierte, viele ehemalige Eselbesitzer lol und viele "komische" Leute mit "komischen" Fragen getroffen. Da kam z. B. oft die Frage, ob Asino denn ein reinrassiger Esel sei. ahm... ja ... was soll man darauf antworten lol.
    Ich hab auch ein junges Ehepaar getroffen, die gerade einen Hof bezogen und Asino ein paar Äpfel spendierten. Sie nannten sich selbst auch eselverrückt und wollten sich einen anschaffen. Ich hab ihnen dann einen Zettel mit Internetaddies und Büchern geschrieben. Sie wollten sich dann später nochmal bei mir melden. Und heute morgen hab ich noch einen älteren Herrn getroffen, der aus der Salzburger Gegend stammt und selbst Esel hatte. Er hat auf ihnen Reitunterricht für Kinder gegeben und sie gefahren. Dieser nette Herr war total hin und weg von Asino lol.


    Für den Rückweg hab ich übrigens eine Stunde weniger, also 6 Stunden gebraucht. Asino ging ziemlich zügig und wir machten nur eine kleine Pause. Er wusste ganz genau, dass es jetzt wieder heimwärts geht hihi.


    So und hier ein paar Bilder :)


    [Blocked Image: http://i8.tinypic.com/24cws3s.jpg]


    [Blocked Image: http://i8.tinypic.com/24cwt3q.jpg]


    [Blocked Image: http://i7.tinypic.com/24cwtht.jpg]


    [Blocked Image: http://i7.tinypic.com/24cxe10.jpg]


    [Blocked Image: http://i8.tinypic.com/24cxefl.jpg]


    [Blocked Image: http://i7.tinypic.com/24cxevr.jpg]

  • Hallo Mini


    Das war ja eine immense Tour die du und Asino da gemacht haben.
    20 km an einem Tag finde ich eine ganz Tolle Leistung. (hätte ich nie geschafft Keuch)
    Ich sehe auf den Pics das du kein Hintergeschirr nutzt, könnte es demnach sein, das wenn es Bergab geht, dass das ganze Zeug doch ein wenig ins Rutschen :rolleyes: kommt, und ihn an den Schultern/Begwegungsablauf hindert? da er ja Bergauf, obwohl es sicherlich Anstrengender war doch zügig/gerne Lief.
    Den Schirm den du aufgebunden hast, finde ich absolut Küstlich, denke Asino's Ohren wären trotzallem Nass geworden :D
    Was für komische fragen stellten dir denn, diese Interessierten Eselleute den alles (ausser reinrassig *lol*)
    Wünsche dir weiterhin viel Spass bei Euren gemeinsamen Unternehmungen, und Danke für die netten Bilder.

  • hihi, mit dem Schirm magst du Recht haben hihi aber der war auch eher für mich als für Asino gedacht.


    Stimmt, ich hab noch kein Hintergeschirr gefunden, das dazupassen würde und den Schweifriemen wollt ich dann auch nicht hernehmen. Nach vorne gerutscht ist der Sattel eigentlich nicht (und bei den ersten Hügeln hab ich dann doch aufgepasst, weil ich nicht wusste, ob schon alles so hält und nichts runterfällt hihi). Es war eher so, dass das Schafwollpad mit der Zeit nach hinten rutschte, also nicht extrem, aber nach den 7 Std. Wanderung hatte es sich dann doch um 5 cm nach hinten verschoben. Wieso er lieber bergauf als bergab ging? lol, hab ich bis jetzt auch noch nicht rausgefunden. Normalerweise ist das ja nicht so seine Art hihi.


    "Ist das denn ein ECHTER ESEL?" (neee, ein Stoffesel mit Knopf im Ohr).

  • hihi, mit dem Schirm magst du Recht haben hihi aber der war auch eher für mich als für Asino gedacht.


    Stimmt, ich hab noch kein Hintergeschirr gefunden, das dazupassen würde und den Schweifriemen wollt ich dann auch nicht hernehmen. Nach vorne gerutscht ist der Sattel eigentlich nicht (und bei den ersten Hügeln hab ich dann doch aufgepasst, weil ich nicht wusste, ob schon alles so hält und nichts runterfällt hihi). Es war eher so, dass das Schafwollpad mit der Zeit nach hinten rutschte, also nicht extrem, aber nach den 7 Std. Wanderung hatte es sich dann doch um 5 cm nach hinten verschoben. Wieso er lieber bergauf als bergab ging? lol, hab ich bis jetzt auch noch nicht rausgefunden. Normalerweise ist das ja nicht so seine Art hihi.


    "Ist das denn ein ECHTER ESEL?" (neee, ein Stoffesel mit Knopf im Ohr).

    Machst du noch touren?
    schöner bericht.
    gruß moni

  • Das ist schon eine Leistung von Euch beiden, ich denke bei Euch geht es immer rauf und runter.
    Bei uns ist alles flach.
    Schöne Bilde von Deinem 'Echten Esel'.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • minito war wohl seit 2012 nicht mehr hier im forum?

    liebe grüße magda

    ___________________________________________________________________________
    "es gibt nur eine kette, die uns gefesselt hält. und das ist die liebe zum leben."
    (seneca, epistulae moralis)

  • Dann wäre es doch schön, wenn wir sie wieder 'aktivieren' können.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • minito war wohl seit 2012 nicht mehr hier im forum?

    des wegen habe ich minito zitiert.
    dann hat sie eine benachrichtigung bekommen. (auser sie hat es aus geschaltet )
    gruß moni

  • das war schon eine tolle Leistung. Ein Hintergeschirr würde ich aber ebensowenig empfehlen, wie den Schweifriemen. Der setzt die Wirbelsäule permanent unter Druck esel sind anders gebaut als Pferde. (s.SkizzeAuch bei meinen Tiren hatte ich genau dieses Problem. Trotz guter Polsterung rutscht der Gurt in den empfindl. Bereich hinter der Schulter ( und damit der ganze Sattel, selbst wenn mann zum Grasen das Vorderzeug löst) Ein Hintergeschirr stände dann auch unter Dauerzug und führt zu Scheuerstellen an den Hinterbeinen(zu viel Bewegung)

    Mir hat ein zweiter Gurt geholfen, der ,anders als beim Westernsattel hinter dem Bäuchlein sitzt. Der Sattel kann nicht mehr vorrutschen und wird auch seitlich stabilisiert. Die Tiere gewöhnen sich sehr schnell daran. In den USA wird er oft für etwas bauchige Tiere verwendet.(s.Foto)

  • Den zweiten Bauchgurt beim Sattel kann man aber nur beim Westensattel mit den speziellen Bäumen verwenden - nicht beim "normalen" Sattel; da würde er den Schwerpunkt verlagern und auf die Nieren drücken.


    uta

    Think positive -

  • Stimmt, und natürlich bei Packsätteln. Er wird auch nicht so stramm angezogen wie der Vordergurt. Ich habe deshalb schon viele Diskussionen gehabt mit diversen Leuten. Hauptargument:schnürt den Bauch ein. Aber ich verschnalle meinen Hosengürtel auch unterhalb der Rippen und kann noch Luft holen. Der zweite bauchgurt am Westernsattel hat eine ganz andere Funktion.

    Bei meinen Tieren sorgt es für scheuerfreie Touren, aber alle Tiere sind so unterschiedlich wie ihre Besitzer. Nur Erfahrung macht schlau.

    Foto: Brasilien.-ohne Hintergeschirr

  • Stimmt, Thomas: Erfahrung macht schlau; man muss es in Ruhe und mit sachlichem Blick ausprobieren.

    Das Muli ist ja gigantisch! Eine tolle Mischung.


    uta

    Think positive -

  • Irgendwie niedlich, dass dieses Thema tatsächlich noch existiert ;) .

    Und nach Jahren der Abwesenheit mutet es mich selbst ein wenig merkwürdig an diesen kurzen Bericht aus eigener Feder vor Augen geführt zu bekommen.

    Das Wandern konnten wir zwei nie ganz sein lassen. Im Folgenden ein paar Impressionen von einigen Touren, die nicht gar so arg lang zurück liegen.


    [Blocked Image: https://www.pic-upload.de/view-35361470/Asino66.jpg.html]


    [Blocked Image: https://www.pic-upload.de/view-35361471/Asino77.jpg.html]


    [Blocked Image: https://www.pic-upload.de/view-35361469/Asino82.jpg.html]


    [Blocked Image: https://www.pic-upload.de/view-35361472/Asino88.jpg.html]


    [Blocked Image: https://www.pic-upload.de/view-35361474/Asino96.jpg.html]


    [Blocked Image: https://www.pic-upload.de/view-35361473/Asino102.jpg.html]

    Der Esel ist im ganzen Land als störrisch und als dumm bekannt. Das kann er nicht versteh'n; denn unter Eseln ist bekannt: dem Menschen fehlt es an Verstand mit Eseln umzugeh'n. (Maria Baldus-Cohen-Or)

  • Hi Minito - mit dem Esel zu wandern ist doch seit Jahrtausenden aktuell ;-)


    Fein, dass Du uns wiederentdeckt hast. Willkommen.


    uta

    Think positive -

  • Ich schließe mich den beiden Damen an.

    Schöne Bilder:)

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Hallo.

    Ich möchte mal wieder das Thema Wandern hervor holen. Hier gibt es bestimmt den ein oder anderen mehrtägigen Wanderer. Minito z. B.

    Wieviel km lauft ihr am Tag? Und wieviel Tage hintereinander. Legt ihr Pausentage ein? Bei mehrtages Wanderungen?

    Gruß moni