Was habt ihr heute mit dem Esel gemacht

  • HUPEN!

    Aber immer noch besser als die beginnenden Grillorgien meines Nachbarn mit jeweils

    wechselnden Horden von kreischenden Kindern...


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

  • Heute habe ich zum ersten mal das Ordnungsamt bei uns gesehen.

    Und, ich habe mich köstlich amüsiert über den Deppen, der hinter der Weide mit dem Auto kam, er musste 800m rückwärts fahren, weil mein Landy dort stand.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Wir sind gerade von einem schönen Spaziergang mit unseren beiden zurückgekommen, bei uns war gar nicht so viel los (es sind ja auch alle Wanderparkplaetze gesperrt). Und jetzt gibt es gleich noch ein leckeres Osteressen :)

  • Hallo,

    wir haben heute auch einen schönen Spaziergang mit allen im Wald gemacht. Janosch hat seinen ersten Jogger gesehen.

    Ich weiß auch nicht, aber Menschen die rennen fanden die Pferde auch immer beängstigend. Susi und Janosch fanden ihn rennend auch nicht geheuer, als er dann im Schritt an uns vorbei ist war es ja nur ein normaler Mensch und nicht weiter schlimm. Hat bestimmt mit dem Fluchtinstinkt zu tun, wenn einer vor was wegrennt muss man auf der Lauer liegen und aufpassen.


    Mit Janosch ist es jetzt schon schwieriger umzugehen, er testet seine Grenzen aus und wiegt jetzt auch schon 70kg. Zum Glück ist Susi so lieb und problemlos im Umgang und kann ihrem Sohn zeigen, dass man auch über Schlammpfützen gehen kann. Er will natürlich immer vorwärts bis er dann etwas findet was ihm Angst macht, dann werden alle Viere in den Boden gerammt. Wenn aber Susi normal weiterläuft und darüber steigt traut er sich dann auch.

    Frohe Ostern

    Nicole

  • Benny


    Hab Verständnis mit den armen armen Eltern, die ja derzeit ihre Kinder allein erziehen und beschulen müssen!!!!!!! ^^


    Unseres ist jetzt 27, also mein letzter Elternabend eine Weile her, aber zu der Zeit wurde von den Lehrern ja teilweise schon Hausaufgabenkontrolle plus neuer Stoff plus einfache Benimm-Regeln (Bus einsteigen - Schlange stehen, nicht drängeln etc) beizubringen verlangt, alles in max 4 Stunden pro Woche je nach Fach.

    Und jetzt müssen diese armen überforderten Eltern das alles mal selber leisten - die sind einfach nur fertig und froh, wenn sie die Kinder mal laufen lassen können.

    Vielleicht wird auch die Leistung der Lehrer nächstens etwas mehr geschätzt und nicht immmer nur mehr gefordert.


    Wir hatten unsere Kindergebursttage immer im Garten mit ein paar Tieren, völlig überdrehte Kids haben sich meist nach ein paar Minuten allein runtergeregelt ... nach ein paar Erklärungen.

    Aber ess gibt eben Eltern, die von der Realität weit weit weg sind, und nicht in der Lage, Gefahren abzuschätzen, hab ich oft genug erlebt, wenn ich mit dem 75 kg Hund weiter draußen unterwegs war.


    Irene

  • Irene, wenn ich die Massen bei uns sehe, frage ich mich wo sind die den Rest vom Jahr mit Ihren Kindern. ich meine die unter 6 Jahren.

    Ich habe öfters Eltern die mit Ihren Kindern stehen bleiben, ich beantworte geduldig alle Fragen und sie dürfen auch zu den Tieren rein. Aber in Moment ist es wirklich schlimm. Und die Eltern schauen nicht auf die Strasse sondern aufs Handy und damit nichts passiert, stehen sie mitten auf der Strasse.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Hallo.

    Hast du ihn frei mit laufen?

    Wie alt ist er zur Zeit?

    Gruß Moni

  • Wir laufen gerade auch viel. Tut uns und den Eseln sehr gut. Habe mir vorgenommen dieses Jahr ein Eselwanderbuch zu erstellen. Immer eine Wanderung - auf Karte eingezeichnet - und dazu Fotos. Mal sehen ob ich durchhalte. Bin immerhin schon bei Tour 3. Auf dem Foto sieht man Toffifee mit Tochter Judith. Es dauert immer ein bisschen, bis die Esel in den Tritt kommen. Laufen wir durchs Dorf, denken sie wir gehen zu einer Weide. Laufen wir aus dem Dorf raus, sind sie sauer, dass es nicht auf die Weide geht...Aber nach einer Weile laufen sie mit und manchmal eben auch frei - klappt aber eigentlich meist nur bei Judith und Toffifee so harmonisch ohne Führstrick:)

  • Das sieht gut aus, klasse.


    LG Petra

    Tiere jammern nicht wenn der Mensch fehler macht, sie danken es dir aber wenn du sie mit respekt behandelst.

  • Schöne gegend zum wandern.:)

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • wie führst du sie?

    Beide auf einer Seite?

    Hast du auch Mal Hilfe?

    Gruß Moni

    Hallo,

    Mein Mann hat immer Julius an der Hand und ich die anderen Beiden. Wenn wir an der Straße laufen ist Janosch an der rechten Seite und Susi links. Wir haben schon mal probiert dass er Julius und Susi an der Hand hat und ich Janosch. Nur der Kleine Mann wird dann zu unruhig weil die Mama weiter vorne ist.

    Wenn ich sie von der Weide innerhalb des Geländes reinführe dann habe ich auch mal alle drei zusammen. Das klappt auch ganz gut aber ich mache es nicht oft, da sowas irgendwann mal schief geht und dann sitzt diese negative Erfahrung zu tief. Wir haben hier ja regelmäßig LKW, Traktoren, Gabelstapler und PKW Verkehr den sie zwar kennen und wovor sie auch keine Angst haben, aber zu zweit kann man einfach besser reagieren.

    Janosch habe ich auch schon alleine herausgeholt und wir sind um die Weide gelaufen natürlich mit einer aufgeregt rufenden Mama auf der anderen Seite. Aber je öfter wir es probieren desto ruhiger werden die Beiden und desto weiter können wir von der Koppel weg.

    Janosch und Julius haben wir auch schon zusammen geführt. Da er vor dem Papa ordentlich Respekt hat klappte das auch gut und er benimmt sich. Julius ist so gut erzogen, dass er ihn, wenn ein Mensch dabei ist, entweder ignoriert bzw. nur die Ohren anlegt aber ansonsten nichts weiter macht.

    Gruß Nicole

  • Nicole - laut Straßenverkehrsordnung (o.ä.) muss man Equiden auf der rechten Seite - genau genommen aneinander gekoppelt - führen. Auf jeden Fall aber auf der dem Verkehr abgewandten Seite.

    Sinnvoll ist das ja, wenn Du zwischen dem fließenden Verkehr und den Tieren bist. Hast Du ein Tier auch an der linken

    Hand, kann es immer mal unkontrolliert sozusagen in den Verkehr ausscheren.


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

  • Nicole - laut Straßenverkehrsordnung (o.ä.) muss man Equiden auf der rechten Seite - genau genommen aneinander gekoppelt - führen. Auf jeden Fall aber auf der dem Verkehr abgewandten Seite.

    Sinnvoll ist das ja, wenn Du zwischen dem fließenden Verkehr und den Tieren bist. Hast Du ein Tier auch an der linken

    Hand, kann es immer mal unkontrolliert sozusagen in den Verkehr ausscheren.


    uta

    Danke für die Info Uta.

    Man lernt nie aus.

    Es ist auch möglich Susi ganz rechts zu führen und Janosch daneben. Als er noch kleiner war liefen die Beiden so. Problem ist nur Janosch fängt aus Übermut dann an seine Mutter anzuspringen und zu steigen. Wie er das auf der Koppel doch auch macht. Es ist eben noch ein langer Weg bis wir so harmonisch miteinander spazieren gehen können wie bei toffiffe auf dem Bild zu sehen.

    Gruß Nicole

  • Na ja - Du hast eben "ein Kleinkind". Warte mal ab: Erst kommt jetzt eine angenehme Wachstumsphase

    - und dann kommen die Flegeljahre. Es wird Dir nicht langweilig werden.


    Vielleicht könntest Du Janosch gleich neben Dir nehmen und Susi außen? Dann hättest Du direkte

    Einwirkung auf den Kleinen.


    Du könntest auch zwei Leinen so nehmen.

    Beide Leinen in die linke Hand. Susis Leine lang, weil Du bei ihr ja kaum Einwirkung brauchst,

    Janoschs Leine kurz. Deine rechte Hand bleibt frei zum Eingreifen, wenn Janosch Sperenzchen macht.


    Die ersten Spaziergänge auf diese ARt dürften eine

    Art Lehrgänge für Janosch sein = beim kleinsten Fehler korrigieren. Nix mit lang lassen und gemütlich

    trödeln.... Ein paar Minuten Strenge, dann vielleicht eine kurze Pause mit Fressen und Stehenbleiben.

    Danach wieder kurze Übung. Wenn er sieht, dass es sozusagen keinen Ausweg gibt, wird er sich (in den

    meisten Fällen) wohl fügen.


    Und ab dann wird es gemütlich.


    Wenn Du es ganz vorschriftsmäßig machen willst, kannst Du sie bei dieser Führung auch aneinander

    koppeln: Strick mit zwei Karabinerhaken (KEINE Panik haken, die bei schnellem Zug auf gehen!) an beiden

    Seiten jeweils ans Halfter. Janosch ist dann sanft "rechts und links" fest, für Susi spielt es eigentlich keine Rolle.


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

    Edited once, last by Finchen ().

  • Gestern war der Schmied da, er hat alles alleine gemacht, die Tiere waren nur angebunden. Aber es hat prima geklappt, alle waren brav. Normalerweise halte ich sie am Halfter fest, damit sie nicht fressen.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Bei uns hat es seit Wochen nicht mehr geregnet. Ich beweide meine Weiden im Wechsel, jedes jahr fange ich mit einer anderen an, so das immer welche aussamen können. Weder hier noch da wo ich nachgesät habe, keimt etwas. Das Gras wächst auch nicht. zur Zeit reicht es noch nicht einmal zum anweiden. Das wird bestimmt kein gutes Jahr.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Vielleicht könntest Du Janosch gleich neben Dir nehmen und Susi außen? Dann hättest Du direkte

    Einwirkung auf den Kleinen.


    uta

    Hallo,

    Das mit Susi außen und Janosch rechts neben mir geht auch. Werde ich ab jetzt nur noch so machen. Zusammenbinden muss ich sie nicht, da Janosch in Susis Führstrick beißt und seine Mama selber führt. Also sind sie quasi aneinander gebunden.:-) Eigentlich führe ich so nur Janosch.



    Bei uns ist es leider auch viel zu trocken. Ich habe noch ein Stück Ödland mit hohem abgestorbenen Gras "gefunden" in dem sich Janosch und Julius super verstecken können. Das sollen sie jetzt noch soweit abfressen und dann hoffe ich, dass auf der großen Wiese was gewachsen ist. Der Löwenzahn blüht wie verrückt, aber das Gras ist noch etwas zurück haltend.

    Gruß Nicole