Was habt ihr heute mit dem Maultier gemacht

  • Ich starte hier das Thema "Was habt ihr heute mit dem Maultier gemacht". So eine Art lockeres Tagebuch in das jeder gelegentlich interessantes, erlebtes mit Maultieren Eintragen kann.

  • Schade dass hier nur über maultiere was stehen soll.
    wünsche euch viel spaß und lese still mit.
    gruß moni

  • Das gleiche Thema gibt es auch für Esel.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Wir haben zwei Fuhren Heuballen mit den Mulis eingefahren. Leider hat es mit Bilder knipsen nicht geklappt, hätte euch gerne Bilder davon gezeigt. Es ist eh eine Freud, wenn sich unsere Beiden in die Stränge legen.

  • Vielleicht klappt es ja doch noch, mit dem Bilder einstellen. Bin neugierig :)

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • War heute schon früh unterwegs um die morgendliche frische auszuschöpfen. Soll wieder heiß werden heute. Lustiano wurde an den Traktorreifen angespannt und los ging es. Er macht gute Fortschritte beim Ziehen lernen.

  • Ein Tagesausflug sollte es heute werden, doch ein heftiger lokaler Schauer, justament als wir losfahren wollten, lies uns die Fahrt zum Abbrechen bewegen. Unsere frisch gestriegelt und gebürsteten Mulis wussten auf die Weide gelassen nichts Besseres, als sich als erstes im Schlamm wälzend auszutoben.

  • Ich habe kein Maultier, aber eine Mauleselin. Darf ich da auch schreiben?


    uta

    Think positive -

  • los schreibe Uta,wir möchten es schon wissen was ihr so macht.


    LG Petra

    Tiere jammern nicht wenn der Mensch fehler macht, sie danken es dir aber wenn du sie mit respekt behandelst.

  • Wir haben einen möglichen neuen Sattel anprobiert :)

    Ronja hat bislang keinen und ich habe einen schönen alten Millitärsattel von einer Bekannten bekommen.

    Am Mittwoch kommt eine Physiotherapeutin und schaut, ob der wirklich passt.

    Ich bin da selbst nicht so erfahren und will ihr keine Rückenschmerzen bereiten.

  • schönen alten Millitärsattel

    Das finde ich gut, man muss nicht immer was neues kaufen.


    Erzähl doch noch was von Deinem Maultier, ich bin neugierig.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Das finde ich gut, man muss nicht immer was neues kaufen.

    Ja, dass habe ich mir auch gedacht :)

    Mir ist in erster Linie wichtig, dass sie damit zurecht kommt. Ich bin gespannt!

    Ich habe den großen Traum, viele lange Wanserritte mit ihr zu machen.


    Ronja ist eher ein kleineres Muli, mit ihren 1,38 m Stockmaß.

    Passt allerdings zu meinen kurzen Beinen :D


    Ich würde sie auf Dauer gerne sehr vielseitig beschäftigen, mit Bodenarbeit, Wanderreiten und gerne würde ich sie auch mal einspannen.

    Aber das ist eher eines der letzten Ziele.

    Zumindest habe ich jetzt schon das Gefühl, dass sie alles schnell langweilt, was zu wenig Abwechslung bietet.


    Einfaches Longieren zum Beispiel ist eine Vollkatastrophe bei ihr. Das schiebe ich zu einem auf mich, zum anderen auf ihre schnell aufkommende Langeweile :D

  • Maultiere sind eben keine Pferde. Aber sogar Esel langweilen sich beim Longieren schnell.

    Ich vermute mal, Ronja ist Dein erstes Maultier? Dann wirst Du staunen über ihre Intelligenz

    und Unternehmenslust, die nicht wie beim Pferd hauptsächlich in Bewegungsbedürfnis

    besteht. Maultiere sind im Allgemeinen deutlich intelligenter als Pferde, fällen gelegentlich

    auch ihre eigenen Entscheidungen - und sind einfach anders.


    Wie alt ist Ronja denn, und was "kann" sie schon? Hat sie eine korrekte Ausbildung genießen

    dürfen? Das wäre ja schon mal die halbe Miete...


    uta

    Think positive -

  • Ja, genau dieses "anders" sein fasziniert mich auch so an ihr und es ist eine Herausforderung, die ich gerne annehmen.

    Ich weiß leider nicht sehr viel von ihrer "Grundausbildung".

    Es wurde leider insgesamt sehr wenig mit ihr gemacht.

    Man kann sie durchaus reiten, sie versteht viele Zeichen. Ich fühle mich sicher mit/auf ihr und denke sie ist gerne draußen.

    Ich will aus ihr kein E-Dressurpferd machen und einfach nur Spaß im Gelände haben.


    Ich versuche mit ihr ein wenig die Spiele von Pat Parelli als Bodenarbeit. Das macht sie alles schon recht gut. Wenn sie keine Lust mehr hat natürlich einfach gar nicht ^^Sprich die Arbeit und das Reiten auf dem Platz macht ihr oft nur wenig Freude.


    Ein wenig suche ich noch das, was ihr so richtig Spaß machen könnte.

    Sie erkundet gerne alles und ist sehr neugierig, darum dachte ich mal daran, Sachen für einen Trailparcour zu bauen.


    Hast du Tipps, was man noch so versuchen könnte?


    Was sie extrem hasst ist Longieren.

    Ich denke die vorbesitzerin hat das gemacht, um sie "mal schnell zu bewegen". Ich mache das selber nicht gerne, darum frage ich mich schon länger, ob es wirklich wichtig ist, daß regelmäßig mit ihr zu machen :?:


    Du siehst, da sind noch viele Fragezeichen.

  • Oh, jetzt habe ich so viel geschrieben und doch nicht alle deine Fragen beantwortet.

    Sie ist 8 Jahre, also noch recht jung und sie ist das erste Maultier mit dem ich überhaupt in Berührung gekommen bin.

    Irgendwie hat sie mich einfach fasziniert und das macht sie momentan tagtäglich aufs neue ^^

  • Wir haben einen möglichen neuen Sattel anprobiert :)

    Ronja hat bislang keinen und ich habe einen schönen alten Millitärsattel von einer Bekannten bekommen.

    Am Mittwoch kommt eine Physiotherapeutin und schaut, ob der wirklich passt.

    Ich bin da selbst nicht so erfahren und will ihr keine Rückenschmerzen bereiten.

    Hallo,


    Ich hatte auf meiner Reitbeteiligung damals auch einen Militärsattel von 1947. Anhand der Stempel habe ich herausgefunden dass der Sattel in Berlin hergestellt wurde. Ich habe den dann vom Sattler neu aufpolstern lassen ,er hat neue Gurtstrippen bekommen und wurde von mir gut gefettet und dann war er ein treuer Begleiter auf all meinen langen Ritten. Besonders schön fand ich an dem die große Wirbelsäulenfreiheit und die Freiheit für den Wiederrist. Meine Reitbeteiligung war 1,76 m groß und hatte einen sehr stark ausgeprägten Wiederrist.

    Die Sitzfläche ist schön hart das fand ich sehr angenehm für lange Strecken.

    Ich hoffe er passt Ronja.

    Gruß Nicole

  • Hallo,


    Ich hatte auf meiner Reitbeteiligung damals auch einen Militärsattel von 1947. Anhand der Stempel habe ich herausgefunden dass der Sattel in Berlin hergestellt wurde.

    Uhhh wie spannend! :)

    War das auch ein McCallan Sattel?

    Ein bisschen Aufbereitungsarbeit ist es auch noch bei mir, aber deine Worte machen Mut, dass sich das alles lohnt.

    Es wäre toll, wenn der Sattel passt und uns vielleicht das ganze Mulileben begleiten kann.

  • Uhhh wie spannend! :)

    War das auch ein McCallan Sattel?

    Ein bisschen Aufbereitungsarbeit ist es auch noch bei mir, aber deine Worte machen Mut, dass sich das alles lohnt.

    Es wäre toll, wenn der Sattel passt und uns vielleicht das ganze Mulileben begleiten kann.

    Es war ein deutscher Militärsattel Typ M25. Den Hersteller weiß ich nicht mehr aus dem Kopf, aber McCallan war es nicht.

    Geholfen hat mir damals die Seite http://taunusreiter.de/WR_Armeesattel.html

    Im Internet habe ich mir dann ein Originales Woilach als Sattelunterlage gekauft und auch so gefalten.