Futterautomaten für Esel

  • Liebe Eselfreunde


    Im Sommer sind meine Tiere auf der Weide, da ist für die Fütterung gesorgt. Aber in den Wintermonaten wäre es schön, wenn die Tiere über den Tag verteilt ihr Futter bekommen. Da ich auf Arbeit bin, kann ich nur morgens und abends Füttern. So gehen meine Überlegungen richtung Futterautomat.


    Was spricht eurer Meinung nach für oder gegen einen Futterautomaten?
    Kann jemand aus Erfahrung berichten?
    Hat jemand Bilder?

  • Ich denke, Du meinst einem Futterautomaten für Heu.


    Dafür spricht in jedem Fall das häufige geben von kleineren Portionen.
    Dagegen wird der Preis sprechen, bei mehreren Tieren muss der Automat schon sehr groß sein, damit alle ihren Anteil erhalten.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Hallo zusammen!
    Das ist eine spannende Frage mit dem Futterautomaten für Heu. Mich würde das auch interessieren. Ich habe 2 Esel die wegen Hufrehe nicht mehr auf Wiese stehen und 3x am Tag gefüttert werden. Das klappt zwar mit Unterstützung trotz Arbeit tagsüber, aber so ein Automat wäre schon toll. Was kostet sowas denn und wo bekommt man so was? Beim Agrarhandel oder so?
    Ich bin übrigens neu hier und hoffe das klappt alles gut über's Handy.
    Liebe Grüße,
    Sonja

  • Ich bin von der 3 x Fütterung weg, bei mir gibt es 2 x Pro Tag Futter, alles Futter was nicht gefressen wurde kommt auf einen kleinen Haufen. Die Reste sind dann die Notrationen (die aber auch oft liegen bleiben). Auch füttere ich nicht immer zur selben Zeit. Das hat auch den Vorteil, dass nicht um eine Bestimmte Zeit gebrüllt wird. Ich und meine Esel kommen damit super klar. Ich denke in der Natur haben Esel auch nicht permanent Futter zu Verfügung. Sie sehen keineswegs mager aus, auch gibt es bei der Fütterung keine Streitereien. Muß aber dazu sagen dass auf dem Gelände schon das eine oder andere Hälmchen wächst.

  • Durch engmaschige Heunetze und Gabe von gutem Futterstroh und Knabberholz kannst du die Fresszeiten so verlängern, dass keine langen fresspausen entstehen und auch 2x tgl. Füttern ausreicht.


    Ansonsten gibt es zum Beispiel auch bei Facebook eine Gruppe, die sich mit dem Thema automatische Heufütterung beschäftigt, dort haben sich viele ihre Raufen und Automaten selbst gebaut. Einige Mitglieder dort haben sich zum Beispiel einen Mechanismus aus einem Hühnertüröffner zusammengebaut, mit dem zu bestimmten Zeiten Heunetze von der Decke heruntergelassen werden.

  • http://ade-futterautomaten.de


    Ich hab den Automaten hier und kann ihn wirklich nur empfehlen. Super stabil und zuverlässig. Da ich im Schichtdienst bin erleichtert er mir das Leben sehr und meine Esel bekommen alle 4 Stunden was zu kauen, ob ich vor Ort bin oder nicht..

  • Wie viele Esel fütterst Du denn damit.

    sorry, habe gerade gelesen das Du 2 Esel hast.

    Eine Frage habe ich aber noch, wie viel Heu geht da rein und must du es aufschütteln.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Also da geht gedrückt bestimmt ein ganzer kleiner Ballen rein- hab ich noch nicht probiert weil das zu viel für einen Tag wär. Aufschütteln muss ich nicht. Hab auch ne kleine Abtrennung davor stehen, damit sie sich beim fressen nicht dauern gegenseitig stören. Mehr als 2 können denke ich ohne Stress nicht daran fressen- es gibt die Automaten aber auch mit 2 fressstellen, also dann für 4 Tiere..

  • Schade das ist nichts für mich ich habe 9. Was kostet sowas eigentlich?


    LG Petra

    Tiere jammern nicht wenn der Mensch fehler macht, sie danken es dir aber wenn du sie mit respekt behandelst.

  • Auch wenn der letzte Beitrag hierzu bisserl älter ist... Ich beschäftige mich auch gerade mit dem Thema. Ich habe 8 Esel zu versorgen. Meine Überlegung ist die, einen Futtertisch so zu bauen, dass ich einen kompletten Rundballen darauf ablegen kann. Dann würde ich 10 Fressstellen einrichten (bei Pferden und ich denke das ist bei den Eseln nicht anders, sollten immer 1 -2 Fressstellen mehr sein, als Tiere). Diese möchte ich mit Schubern, die von unten hochfahren versehen und mittels Zeitschaltuhr dann die Fresszeiten steuern. Für Dauerfresser, unter die Esel und Pferd nun mal meines Wissens fallen, würde ich meine Fütterung dann auf alle 3 Stunden einstellen.

    Welche Erfahrungen habt ihr denn so, zum einen mit so einer Anlage bei Eseln, zum anderen mit den Zeiten?

    PS, bei den Pferden haben wir in jeder Gruppe eine automatische individuelle Fütterung, das bedeutet, dass jedes Tier einen Chip trägt und die Fresszeiten noch optimaler gesteuert werden können. Weiterer Vorteil der CHipsteuerung ist, dass ich weniger Fressstellen benötige, weil sie nacheinander Fressen können. zb. 4 Heufressstellen bei 14 Tieren.

    Danke, Markus

  • Hallo Markus, mit irgendwelchen automatisch fahrenden Schubern hätte ich immer Bedenken, dass ein Tier hängen bleiben kann oder der Schuber mal gar nicht aufgeht. Ist aber nur so ein Gedankengang. Vielleicht bin ich da auch überängstlich.

    Ich habe mein Heu als Großballen in der Raufe mit engmaschigem Netz drüber. Diese Raufe öffne ich nur tagsüber per Hand. Stroh, ebenfalls mit Netz in der Ballenraufe, steht immer zur Verfügung.

    VG Edwina

  • Hallo Edwina,

    Danke für Deine Antwort. Ich verstehe Deine Bedenken, die Schuber setzen wir seit gut 20 Jahren bei Pferden erfolgreich und Unfallfrei ein, damit keiner hängenbleiben kann ist es aber wichtig, dass die Schuber von unten nach oben und langsam zufahren. Der Esel/Pferd weicht da automatisch nach oben aus.

    Wenn mal ein Schuber nicht geht, sollte dass durch die überzähligen Plätze, die eh benötigt werden, damit nicht der letzte erst lange den freien Platz suchen muss, oder genau neben dem einen Esel nicht stehen will, erledigt sein. Aber es ist klar, dass ich eh zweimal täglich kontrollieren muss, auch um gegen Ende des Ballens das Heu auf dem Futtertisch bisserl zu verteilen.

    Derzeit verwende ich auch ein sehr enges Heunetz, aber die gehen halt nicht raus bevor nicht alles weggefressen ist. Die Strohraufe wird dann halt auch aus Langeweile, weil eben die Futterpausen zu lange sind, zumindest aus Sicht der Esel, immer zügig ausgefressen. Wie regelst Du denn das, damit Deine Esel nicht rund werden :-) .

    LG Markus

  • Also, ich habe leider nur einen Esel und drei Ponies. Ich gebe zu, sie könnten alle etwas schlanker sein. Also perfekt ist meine Fütterung leider auch nicht. Das Heu ist halt nur für maximal 10h am Tag zugänglich. Und das durch ein 30er Netz mit fest gepresstem Quaderballen. Die restliche Zeit steht Stroh zur Verfügung durch ein ebenso engmaschiges Netz. Ich muss allerdings sagen, dass meine vier nicht so „scharf“ auf das Stroh sind und dort nur bissl rumknispeln. Ich komme einem Strohballen mindestens fünf Wochen aus...

  • Markus, könntest Du mal ein Bild Deiner Fütterungsanlage machen, ich habe von sowas gar keine Ahnung

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Warum sollen die Esel alle drei Stunden Heu bekommen? Das wäre gemessen an der Tagesration ja eine sehr geringe Menge.

    Oder fütterst Du sie wie Pferde?

    Esel sollten neuesten Erkenntnissen nach 70% Stroh und 30% Heu als Raufutter bekommen. Es sei denn, die arbeiten schwer.

    Ich schaffe das auch nicht immer so, weil sie gelegentlich bei den Pferden mitfressen oder so.... aber ich bemühe mich.


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

  • Hallo Uta, Du hast recht, Sie sollten alle 3-4 Stunden was zu fressen bekommen, nicht zwingend Heu. Das sie nur 30% Heu und 70% Stroh bekommen sollen ist mir neu. Wo hast Du das her. Ich hatte den umgekehrten Wert im Kopf. Denn dann würde ich das Konzept umstellen und hier die Strohraufe so bauen und das Heu weiterhin so zugeben oder irgendwie mischen...


    #Benny, ich kann Dir Bilder von der Pferdefütterung machen, bei den Eseln bin ich ja noch bei der Planung :-) .

  • Hallo Markus, das mit der Pferdefütterung würde mich mal interesieren habe ja auch einige.


    LG Petra

    Tiere jammern nicht wenn der Mensch fehler macht, sie danken es dir aber wenn du sie mit respekt behandelst.