Equine Infektiöse Anämie (EIA) Ansteckende Blutarmut der Einhufer

  • Die Bundestierärztekammer hat ein Merkblatt zur Equine Infektiösen Anämie (EIA) veröffentlicht. Es handelt sich bei dieser Virusinfektion um eine ansteckende Blutarmut der Einhufer.


    Quote from BTK

    Sie ist eine Virusinfektion der Pferde und anderer Einhufer wie Ponys, Esel, Maultiere, Maulesel und Zebras. Diese fieberhafte Blutarmut (Anämie) endet oft tödlich, doch gibt es auch infizierte Tiere, die keine Krankheitserscheinungen zeigen, aber lebenslang Virusträger und damit eine ständige Ansteckungsgefahr für andere Equiden sind. Für Menschen ist das Virus nicht gefährlich.


    Das Merkblatt holen




    Wie erkennt man die infektiöse Blutarmut der Einhufer?


    Das Krankheitsbild umfasst nur allgemeine Symptome, die je nach Verlaufsform (akut, chronisch, inapparent) unterschiedlich stark ausgeprägt sind:

    • Gerötete Augen mit wässrigem Ausfluss
    • Blasse oder gelbe Schleimhäute (Anämie)
    • Blutungen in den Schleimhäuten
    • Schwäche, Gewichtsverlust, Schwellungen an Gliedmassen und Bauch (Oedema)
    • Aborte
    • Unfruchtbarkeit
    • Ataxie
    • Kolik
    • Fieber bis zu 41°C
    • Futterverweigerung
    • Blut in den Pferdeäpfeln
  • Danke Eugen für die Info.


    LG Petra

    Tiere jammern nicht wenn der Mensch fehler macht, sie danken es dir aber wenn du sie mit respekt behandelst.

  • Von Pferden liest man immer wieder Fälle die aufgetreten sind. Von Eseln habe ich das noch nie gehört, was nicht heißt das es die Krankheit bei Ihnen nicht gibt.
    Danke für die Info

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Auch ein Danke von mir Eugen.



    Von Eseln habe ich das noch nie gehört, was nicht heißt das es die Krankheit bei Ihnen nicht gibt

    Geht mir auch so Benny. Hab aber auch noch nicht gehört, dass Mulis diese Krankheit haben. Weiß da jemand mehr darüber?