Hufeisen

  • Guten Tag zusammen,


    ich wollt mal eure Meinung wissen bzw. nach Erfahrungen fragen :)


    Unser Elmi hat schon einige Zeit Probleme mit Hufgeschwüren, mein Schmied meinte nun beim letzten mal, als wir eins aufgemacht hatten, wenns jetzt net besser wird, würde er für eine Zeit lang vorne (nur da plagt ihr das Thema immer wieder) Eisen draufmachen, um dem Huf die möglichkeit zu geben, sich in Ruhe zu regenerieren. Gibt jetzt wohl auch noch Kupfernägel, die, äh, desinfizierend sein können/ sollen ?(


    Jetzt ging Elmi einige Zeit wieder besser, wenn auch sehr fühlig, heute morgen wieder um einiges fühliger als die Tage davor. Hab jetzt beim Schmied einen Termin angefragt.


    Für die Zeit danach soll er Hufschuhe bekommen wenn wir mit Ihm unterwegs sind.


    Habt Ihr Erfahrungen mit Beschlagen bei den Zwergen?


    LG, maike

    *** Vernunft beginnt bereits in der Küche ***

  • Leider nicht, ich kenne auch keinen, dessen Esel mal beschlagen wurden.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Schon mal Dallmer-Klebehufschuhe probiert? Das wäre doch eine Alternative. Du brauchst nicht zu nageln, die Sohle wird entlastet, und die Dallmer-Schuhe drücken nicht so wie die abnehmbaren Hufschuhe.
    uta
    P.S. Eben lese ich Deinen Beirag in "Hufschuhe" - da hätte meine Antwort vielleicht besser gepasst. Aber du hattest ja nach Beschlag gefragt, udn dies finde ich eine bedenkenswerte Alternative. Für mich wäre es keine Frage; so kleine Eselhufe würde ich nicht beschlagen lassen.

    Think positive -

    Edited once, last by Finchen ().

  • Ja, ich habe im Moment meine Esel-Oma Ijana wieder beschlagen. Grund dafür ist, dass ich sie vor 3 Jahren mit einem verkrüppelten, überköteten Huf übernommen habe (hatte darüber im alten Forum ausführlich berichtet). Sie lief jetzt von Sept. 2015 bis Juli 2016 barfuss, wurde dann aber im Juli wieder beschlagen, da der Huf wieder begann, sich zu verformen und wieder Tendenz zum Kippen zeigte. Bei uns ist der Beschlag also eine rein orthopädische Massnahmel, da wir mit allen sonstigen probierten Massnahmen dem Problem mit beikamen.
    Dass ein Eselhuf aufgrund seiner "Grösse" nicht beschlagen werden sollte, sehe ich nicht wirklich so. Es gibt passende kleine Eisen (die der Schmied dann natürlich noch eselgerecht umformen muss, und es gibt ganz dünne Hufnägel, die auch bei uns verwendet werden. Ijana's Eisen sind mit nur 2 Nägeln befestigt (1 Nagel pro Seite). Damit kann ich (und auch Ijana) gut leben.


    Aufgrund von wiederkehrenden Hufgeschwüren beschlagen - hmm, das leuchtet mir nicht so recht ein. Wisst Ihr denn die Ursache für die dauernden Hufgeschwüre? Du schreibst, dass er fühlig läuft. Ist er derjenige, der vor Kurzem Hufrehe hatte? Wenn er jetzt wieder sehr fühlig ist, würde ich ihn mal in diese Richtung kontrollieren/untersuchen lassen. Und sollte er tatsächlich einen Schub haben, bitte nicht beschlagen lassen, denn das wäre sehr schmerzhaft für ihn. Wie alt ist Elmi?

  • Wir hatten unseren Großeselwallach auch aus ähnlichem Grund beschlagen lassen. Er hatte deutlich weniger Probleme beim Laufen. Allerdings war das ein Esel mit einem Stockmaß von 1,47m und dementsprechend größeren Hufen. Ich habe keine Erfahrung bei kleinen Eseln diesbezüglich.
    Gruß Charlotte

  • danke für eure resonanz.


    Ja genau Beate, elmi ist der mit der Rehe-vorgeschichte. ein schub ist es aber nicht, er geht wirklich nur auf einem Bein fühlig und unsicher, der Schmied hat beim zweiten mal auch den abszess gefunden und geöffnet und elmi ging danach sofort viel besser


    Nächste Woche kommt der Schmied so oder so zum ausschneiden, dann besprechen wir die sache nochmals

    *** Vernunft beginnt bereits in der Küche ***

  • @ Beate


    Ein überköteter Huf wäre auch ein Fall für Dallmer Hufschuhe gewesen.
    Die Firma Dallmer ist insgesamt nicht (mehr) so präsent in der Werbung; in Pferdekreisen hat sie einen legendären Ruf und braucht das nicht mehr; jedem guten Hufschmied ist sie ein Begriff. Ich kenne niemanden, der sich über Jahrzehnte so viel Gedanken um orthopädische Behandlung von Pferdehufen gemacht und so viel Erfolg damit gehabt hat wie Herr Dallmer.( Vielleicht liegt es daran,d dass er "sein Geld" mit ganz anderen Produkten verdient und seine Erfolge nicht so laut herausschreien muss.) Seine Behandlungserfolge u.a. bei Durchtrittigkeit von Fohlen und bei der Behandlung von Hufrehe sind außerordentlich.


    Mich würden bei dem winzigen Huf der kleinen Esel der Zug / die "Züge" stören, die beim Beschlag durch die Eisen unweigerlich gegeben sind. Das ist für mich der Grund, Beschlag bei sehr kleinen Eselhufen sehr genau abzuwägen, solange es so gute Lösungen wie gut durchdachte Korrektur-Hufschuhe gibt. Aber das muss jeder selbst wissen.


    uta

    Think positive -