Hufschuhe

  • Nein uta hatte kein ärger gehabt, bin voll zufrieden.

    habe sie gebraucht von der noteselhilfe bekommen.

    sie waren schon alt. Wollten sie noch mal reparieren lassen. Ging aber nicht mehr.

    Deswegen gibt es dieses jahr von ihm neue.

    gruß moni

  • Dann gibt es in der Nutzungsdauer doch unterschiede zum Pferd. Vielleicht durch das geringere Gewicht der Tiere.

    Ich dachte zuerst das es ein teurer Spaß ist, aber wenn ich sie wieder besohlen kann geht es ja.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • @ Benny

    Ich denke, die Hufschuhe werden bei Pferden eher mehr strapaziert als bei Eseln, die während der Nutzung (Spaziergänge, Wanderungen etc.) doch hauptsächlich im Schritt gehen, während die Pferde doch auch damit traben und galoppieren. Da ist der Abrieb schon größer.


    uta

    Think positive -

  • @Uta Das denke ich auch, zusätzlich kommt ja noch das Reitergewicht.

    Meine Pferde waren nie beschlagen außer meiner Haffistute und die auch nur hinten solange ich sie geritten habe. Die letzten Jahre als meine Frau sie ritt ging sie auch ohne Eisen.

    Das klappte prima, so das Hufschuhe nie eine Frage für mich waren.

    Esel kann man doch auch beschlagen, aber ich habe noch nie einen Esel mit Eisen gesehen.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Bei den kleinen ist es bestimmt schwierig sie beschlagen zu lassen.

    ob es so kleine hufeisen gibt?

    evt. Klebebeschläge.

    gruß moni

  • es gibt so kleine Eisen. wir hatten einmal ein Shettyfohlen das einen Fuß total nach außen gedreht hatte, selbst für diesen Winzling gab es Korrektureisen. Die kleinen Hufe sind nicht anders aufgebaut als große, nur der Schmied muss eine riesen Portion Gefühl und Kenntnis mitbringen. Es gibt auch Hufnägel in xxxxs :)

  • Natürlich gibt es so kleine Eisen. Und falls nicht zur Hand, sollte ein Hufschmied so fähig sein, die selbst anzufertigen. Unsere Eselin Ijana, die mit einem komplett überköteten Huf zu uns kam, und die wir dann "umgestellt" hatten, braucht von Zeit zu Zeit an diesem einen Fuss ein Eisen, um ihrem Huf wieder die richtige Richtung zu zeigen. Dann geht es wieder monatelang ohne. Sie wird dann an diesem Huf mit nur 3 Nägeln beschlagen - 1 auf der Innenseite, 2 aussen. Bissl schwierig ist das Nageln bei so kleinen, meist auch noch recht steilen Hüfchen. Aber ein fähiger Hufschmied sollte das hinbekommen.

    Zum eigentlich Thema - Hufschuhe - ich bin auch nach vielen Jahren immer noch mit den Engl-Hufschuhen zufrieden. Allerdings haben die bei uns eher als Krankenschuhe ihren Einsatz und auf gemütlicheren Spaziergängen. Glaube, wenn die Eselchen noch fitter wären, und die Schuhe dann stärker beansprucht werden würden, würde ich auch die Mini-Hufschuhe probieren.

  • Hallo!


    Also ich habe für meinen Felix die Hufschuhe von Atelier Cuire aus der Schweiz:


    http://www.ateliercuire.ch/pro…er_cuire/hufschuhe_cuire/


    Die sind zwar schon ziemlich teuer, aber sehr robust und langlebig. Ich habe die Version mit Stollen, damit hat er auch auf glatten Böden guten halt und sie nutzen sich nicht so schnell ab. Nutze sie aber nur als "Arbeitsschuh". Bei akuten Hufproblemen mache ich einen Hufverband mit Schafwolle oder einer Styroporplatte als Dämpfung.

  • Hallo Hexe!


    Wenn der Abszess geöffnet wurde behandle ich das Loch mit Klausan-Paste von Dr.Schaette und drücke etwas Wolle oder Watte hinein. Solange das Auftreten noch Schmerzen verursacht mache ich einen Hufverband mit sauberer Schafwolle, da diese gut Feuchtigkeit aufnehmen kann, und in entsprechender Dicke auch dämpfend beim Auftreten wirkt. Muss aber trotzdem regelmäßig gewechselt werden. Sobald der Esel nicht mehr stark lahmt und der Untergrund sauber ist kommt der Verband ab und er wird auf weichen, ebenen Untergrund bewegt um die Durchblutung anzuregen. Das Loch ist natürlich bis es weitestgehend rausgewachsen ist immer wieder zu reinigen und zu verschließen.

    Damit hats bei mir bis jetzt gut funktioniert. Hat aber wahrscheinlich jeder seine eigene Methode.

  • Hallo miteinander, ich hänge mich noch einmal mit einer Frage an das Thema Hufschuhe. Wir brauchen für unsere Babette zumindest für vorne ein Paar. Sie steht dort etwas kurz und ich möchte demnächst mit dem Einfahren beginnen. Ich hatte gerade Fa. Engl (Sattlerei) am Telefon. Ihr habt bereits darüber berichtet. Er meinte neben dem Ausmessen der Hufe und einem aussagekräftigen Foto vom Neigungswinkel derselben könne er diese herstellen. Und auch binnen kurzer Zeit zusenden. Das hörte sich gut an. Das Reitsportfachgeschäft in meiner Nähe riet mir auf jeden Fall jemanden zum ausmessen hinzu zu ziehen. Aber ist das wirklich nötig? Einen Zollstock ablesen kann ich auch. Der Preis (69 Euro) scheint mir sehr angemessen. Bis denne, Berthold.

  • Berthold, ich hab auch die von Engl und bin sehr zufrieden damit.

    Wenn Du es so machst, wie Herr Engl es Dir gesagt hat, reicht das voll aus.

    Es ist wirklich easy, dazu brauchst Du niemanden "hinzuzuziehen".


    SOLLTEN die Hufschuhe nicht passen, kannst Du sie ja umtauschen.

    Engl hat in der Regel immer Hufschuhe in allen Größen vorrätig und

    macht nicht extra nach Maß.


    Gruß uta

    Think positive -

  • Das hast Du Recht, Heike - daran hatte ich nicht gedacht...

    Die von Dir empfohlenen sind fürs Fahren doch eine ganz andere Liga. Und ich denke, der Preisunterschied wird sich auszahlen.

    Think positive -