Esel auf ARTE

  • Hallo,


    in den nächsten Tagen finden sich auf ARTE folgende zwei Dokumentationen:


    5.6.2018, 15:30 Uhr: "animalisch. Das Tier und Wir - Der Esel" - Thema 'Begegnung Mensch ... Esel'

    8.6.2018, 11:50 Uhr: Wiederholung "animalisch. Das Tier und Wir - Der Esel" - Thema 'Begegnung Mensch ... Esel'

    Online ansehbar unter https://www.arte.tv/de/videos/…malisch-das-tier-und-wir/

    einschließlich folgende Informationen zur Sendung:


    "Die Beziehung zwischen Mensch und Esel ist durch Ecken und Kanten geprägt. Folge 2 der Dokureihe bietet überraschende und faszinierende Einblicke in die Beziehung zu dem unbeugsamen Tier. Die Doku zeigt, wie der Mensch in Interaktion mit den "störrischen" Eseln tritt.


    Judith Schmidt ist Tiertrainerin, lebt in Belgien und hat sich bewusst gegen Kinder und für Esel entschieden, wie sie im Film erzählt. Zu ihren Tieren hat sie eine so enge, vertrauensvolle Beziehung, dass die Esel für sie sogar durchs Feuer gehen. Der ehemalige Unternehmer Daniel Coppey hat sich derart in die freundliche Sanftheit der französischen Eselrasse Baudet du Poitou verliebt, dass er ihnen inzwischen fast seine ganze Zeit und beinahe sein gesamtes Vermögen widmet. Im französischen Bressuire züchtet er diese selten gewordenen Tiere. Und ausgerechnet Esel haben sich die Schwestern Andrea und Gabriele Duchek aus Rullstorf bei Lüneburg als Arbeitspartner gewählt, um Seminare für Führungskräfte zu geben. Ihre unbeugsamen Tiere sind eine Herausforderung für jeden Manager. Visuell hochwertig und berührend, informativ und unterhaltsam gibt „Animalisch Das Tier und wir“ überraschende und faszinierende neue Einblicke in eine Beziehung mit Ecken und Kanten: die Begegnung von Mensch und Esel."

    Dauer: 27 min



    8.6.2018, 7:15 Uhr (im Programminfotext, 7:20 Uhr auf ARTEs Homepage): 360° Geo Reportage "Die fliegenden Wildesel von Kasachstan".

    Online ansehbar unter https://www.arte.tv/de/videos/…-002-F/360-geo-reportage/

    einschließlich folgende Informationen zur Sendung:


    "Nur noch etwa 3.000 asiatische Wildesel, auch Kulane genannt, ziehen im riesigen Altyn-Emel-Nationalpark in Kasachstan umher. In freier Wildbahn besiedeln sie noch ein Prozent ihres ursprünglichen Lebensraums. Um dem Aussterben entgegenzuwirken, sollen die Kulane eingefangen und mit dem größten Transporthubschrauber der Welt in die zentralasiatische Torgai-Steppe geflogen werden.


    Die Umsiedlung von Wildeseln ist ein riskantes Unterfangen. Bei einem Versuch in der Vergangenheit starben alle Tiere. Jetzt will in Kasachstan ein erfahrenes, internationales Team aus Tierärzten und Biologen das Wagnis eingehen und einen Teil der im Altyn-Emel-Nationalpark beheimateten und vom Aussterben bedrohten Kulane in die zentralasiatische Torgai-Steppe umsiedeln – in einem der größten Transporthubschrauber der Welt.

    Schon das Einfangen ist ein Kraftakt: Logistisch ist es kaum möglich, eine größere Anzahl der extrem scheuen Tiere in kurzer Zeit zu fangen – erst im Oktober, wenn die Nahrung knapp wird, begeben sie sich ins Tal des Flusses Ili. Für einen erfolgreichen Fang muss sich eine Kulanherde von mindestens 40 Tieren nahe des Fangkorrals aufhalten. Nur im Schutz der Dunkelheit können die kasachischen Ranger sie im Scheinwerferlicht ihrer Geländewagen in ein kleines Schutzgehege treiben. Dabei sollten Stuten und Fohlen möglichst nicht getrennt werden. Auch wenige Hengste müssen dabei sein, um eine neue Population aufzubauen. Im Korral werden die Tiere betäubt, ihnen werden Blutproben genommen, ein Gesundheitscheck gemacht, ein Langzeitberuhigungsmittel für den Transport gespritzt und ein Senderhalsband angelegt, um ihre Entwicklung in ihrer neuen Heimat, der Torgai-Steppe, verfolgen zu können. Erst dann kommen die Tiere in ihre Transportbox und das Abenteuer des Fluges steht bevor. Wird die Aktion gelingen, und werden die Tiere die Strapazen gut überstehen? „360° Geo Reportage“ begleitet ein Team aus Tierärzten und Biologen bei dieser einzigartigen Aktion."

    Dauer: 43 min



    Grüße,

    Eseltrekker

    Eselwander-, Asino Mallorquina- und Asino de Miranda-Fan

  • Danke für die Info

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.