Pflanzen, Sträucher und Bäume

  • In letzter Zeit habe ich mich vermehrt mit den Pflanzen, Bäumen und Sträuchern beschäftigt. Da dass Insektensterben zur Zeit in aller Munde ist und wir sehr viel für Insekten und Vögel machen haben wir bei den Eseln eine einreihige Hecke mit.

    Weidearten, Rosenarten, Esche,Erle, Holunder, Flieder, Vogelkirsche,Hartriegel,Hasel, Traubenkirsche, Felsenbirne, Mehlbeere.. angelegt. (In der Nähe ist eine Hecke mit Schlehen, Brombeeren und Weißdorn). Weitere solitär Pflanzen oder Hecken teils mehrreihig werden folgen, oder sitzen schon.

    Jetzt würde ich gerne die Hecke noch unterbepflanzen.

    Bis jetzt gefallen mir:

    Ehrenpreis ( zu viel kann giftig sein)

    Wilde Möhre, Hopfenklee, Salbei,Quendel,Dost,Odermenning,Minze, Thymian,Ysop, Erika, Lavendel, Goldrute ( nur in großen Mengen giftig), roter Sonnenhut, Kornblume, Margeriten, Ringelblumen, Schnittlauch, Borretsch.

    -Mädesüß, Wiesenknopf, Schafgarbe, Brennessel und Klee sind schon vorhanden.

    Die Pflanzen sollen sich mit der Zeit in die Koppel ausbreiten. Der Boden ist trocken bis ehr nass, dass Grundstücke hat leichtes Gefälle. Sonnig bis halbschattig sind die Plätze in und an der Hecke.

    Die Koppel ist vom Vorbesitzer als Standweide benutzt worden und war sehr herunter Gewirtschaftet. Mit der Zeit hätte ich gerne eine Kräuterwiese da rauß mit später 1maligen Abweidung.

    Bis zum Herbst werde ich die endgültige Auswahl getroffen haben, evt die ein oder andere Pflanze im Garten hinpflanzen und nur dann den Esel verfüttern weil es keine wilde Variante der Pflanze gibt.. Falls euch aber noch was einfällt was fehlt oder was besser nicht hin sollte: her damit.


    Als Sonnenschutz im Paddock bin ich noch nach 2 Baumarten am suchen. Evt. Birke, Linde, Pappel oder Ulme. Ich weiß es noch nicht.

    Gruß moni

  • Da würde ich aber noch mal sortieren mithilfe der Giftdatenbank

    http://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_x.htm

    z.B. Flieder (Blausäure, lecker!), Schnittlauch, Hopfenklee (stark giftig bei Pilzbefall) - na gut, ich nehme Dir da die Arbeit nicht ab.


    Und dann gibt es noch die andere - heilende - Seite: Spitzwegerich, Arzneipflanze des Jahres 2014; Goldrute im Herbst für Nieren und Harnwege, usw.usf.


    Und schließlich noch die angenehme Seite: Kein Esel vergreift sich an Holunder, stellt sich aber gern unter den Busch: dort ist es insektenfrei.

  • Gerhard hat Recht, was den Holunder angeht. Ich finde es sehr angenehm, mal was nicht schützen zu müssen. Birke, Linde usw.musst Du schützen, sonst kommen sie nicht hoch und werden später auch immer wieder gnadenlos beknabbert.

    Holunder nicht zu dicht pflanzen und am besten in der prallen Sonne - sonst kann es passieren, dass er von Blattläusen

    befallen wird. Außerdem gibt's zwei Mal im Jahr Saft und Gelee.


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

  • Flieder finde ich toll, habe ich aber nie gepflanzt wegen der Giftigkeit.

    Schlehen sind auch toll, vermehren sich aber über Bodentriebe und werden schnell zu Plage.

    Holunder habe ich viele, trotz Marmelade bleibt viel für die Vögel übrig.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • http://www.giftpflanzen-fuer-p…degerechte%20Pflanzen.htm

    Nach der Seite darf man Flieder füttern.


    Laut dem Link von aufdemland wäre es leicht giftig.

    Erklärung:

    Vergiftungssymptome erst nach Aufnahme massiver Pflanzenmengen.

    D.h. es spricht nichts gegen ein paar Pflanzen in der Hecke an der sie die durchwachsenden Äste abfressen können.


    Holunder werden nur 3 Pflanzen separat gesetzt in den Paddock. Die Pflanzen bekommen einen 1,5meter hohen Schutz drum herum.

    Gruß moni

    P.s. Schnittlauch lass ich weg. Gegen den Rest spricht nichts, solange es nicht in Massen gefüttert wird.

  • Was bevorzugen eure Esel?

    Meine ziehen Brennessel den Weiden vor. Evt. Weil sie nicht so oft frische bekommen! Sie machen es aber jedesmal so dass sie die Weide liegen lassen um erst alle Brennessel zu fressen.


    Heute haben sie die Auswahl zwischen Brombeerenäste, Himbeerenäste, Brennessel,distel,Rosen und Weide.

    Leider habe ich es nicht getrennt wie ich es gestern Abend schon geschnitten habe sonst könnte ich wieder sagen was sie vor was bevorzugen.

    Gruß moni

  • Wie bist Du denn auf Schnittlauch gekommen, Moni....?

    Ich weiß, der wird gelegentlich in Kräuterwiesemischungen empfohlen. Ich kenne aber keinen Esel, der das mag.

    Oder kenne ich die falschen?


    Von den Hundespaziergängen (d.H. Hund muss immer, wenn er im Auto mitfährt, nach spätestens 2 - 3 km

    "was machen", das erledigen wir auf bzw. seitlich von landw. Wegen) nehme ich im Moment Schafgarbe und Beifuß mit, verfüttere es teilweise frisch, der Rest wird getrocknet. Eignet sich auch für trockene Magerweiden.


    Ein bisschen Pfefferminze würde ich auch in eine Kräuterweide streuen; das mögen sie, und es ist gesund.


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

  • Schnittlauch kam ich drauf weil meine Schafe ihn mögen. Und es auch auf der ein oder anderen Mischung drauf steht.


    Schafgarbe gibt es schon.

    Beifuß wird nachnotiert danke.

    Pfefferminze hatte ich als Minze notiert. Meine mögen einige Minzearten.

    Gruß moni

  • Schafe mögen Schnittlauch? Es ist doch immer interessant, mal über den Tellerrand zu gucken! Hätte ich nie gedacht.


    Übrigens: In Kräuterwiesemischungen stehen oft seltsame Dinge...


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

  • Die Mischungen nehmen einem auf jedenfall jede Menge Arbeit ab um die Pflanzen die sie fressen dürfen ( geringe Menge zumindest) einfacher zu finden.


    Meine fressen es. Ob andere auch ich weiß es nicht.

    Gruß moni

  • Mittlerweile fangen meine Büsche auf der Weide an Trockenschäden zu zeigen. Ganze Äste haben vertrocknete Blätter. Regen ist nicht in Sicht.

    Gruß aus Alfter
    Es gibt Tage im Leben eines Mannes, da sollte er seinen Hut nehmen, sein Pferd satteln und der Sonne entgegen reiten.

  • Meine haben auch schon Stress gezeigt.


    Zur Zeit brechen viele Äste von Apfelbäume deswegen ab.

    Dass gibt eine lustige verfrühte Ernte.

    Gruß moni

  • Bah ich habe heute einige Kirsch-Pflaumen mal abgenommen, die meisten haben ja Maden. Zwei konnte mein Mann esssen und er fand sie lecker. Die restlichen habe ich den Schweinen gegeben, schade der Baum hängt voll.


    LG Petra

    Tiere jammern nicht wenn der Mensch fehler macht, sie danken es dir aber wenn du sie mit respekt behandelst.

  • Die wutze haben sich bestimmt gefreut.

    Ich hoffe ihr habt nächstes Jahr mehr von dem Obst.

    Gruß moni

  • Machen die Maden den Schweinen denn nichts?

    Ich hab keine Ahnung - deshalb meine möglicherweise unbedarfte Frage.


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

  • Die Maden fressen nur Obst. Soweit ich weiß können sie nicht überleben im Magen von Tieren.

    Ist wie bei uns Menschen, da überlebt sie auch nicht glaube ich, wenn wir Mal eine ausversehen gegessen haben.

    Gruß moni

  • Nein die Schweine freuen sich sogar darüber. In der Natur fressen sie gerne Käfer und Würmer, bei ihnen finde ich nicht ein Krabeltier im Gehege. :rolleyes:Sie würden alles fressen wenn sie dürften, gibt es bei uns aber nicht. Keine Reste vom Essen von uns, oder sonstiges.


    LG Petra

    Tiere jammern nicht wenn der Mensch fehler macht, sie danken es dir aber wenn du sie mit respekt behandelst.

  • Was frau in einem Eselforum so alles lernt..... spannend!


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

  • Nein die Schweine freuen sich sogar darüber. In der Natur fressen sie gerne Käfer und Würmer, bei ihnen finde ich nicht ein Krabeltier im Gehege. :rolleyes:Sie würden alles fressen wenn sie dürften, gibt es bei uns aber nicht. Keine Reste vom Essen von uns, oder sonstiges.


    LG Petra

    Kein Salat oder so was ungekochtes?

    Oder gekochte Kartoffeln?

    Gruß moni

  • Doch Moni ich meinte damit das sie keine gekochten Essensreste von unseren Mittagessenessen bekommen. Klar gibs gekochte Kartoffeln, Gemüse und Obst ist auch klar. Nur keinen Kohl. Im augenblick habe ich ja auch viele Sachen aus meinen kleinen Garten, Gurke und jede menge Zucchini:saint:.


    LG Petra

    Tiere jammern nicht wenn der Mensch fehler macht, sie danken es dir aber wenn du sie mit respekt behandelst.