Wellen am Hintern

  • Sorry, wusste nicht wie ich es anderen formulieren soll.

    Ich habe jetzt seit 4 Wochen meine 2. Eseldame. Sie ist grau und soll laut Pass am 01.01.2009 in Rumänien geboren worden sein.

    Sie ist scheuer als meine Rosi, aber ansonsten absolut lieb. Susi soll 7 Jahre lang in Rumänien mit einer Schafsherde gelebt haben.

    Das glaube ich, denn sie war sofort von meinen 3 Ziegen begeistert. Die Ziegen lieben sie bereits über alles. 8)

    So jetzt zu meiner Frage. Susi ist dünn, ihr Mähnenkamm hängt auf eine Seite und am Hintern (also oben am Oberschenken entlang)

    laufen Wellen. Da ist kein Gramm Fett unter der Haut. Der TA meint sie wäre fast unterernährt. Es sieht aus wie bei einem Bodybuilder der definiert hat.


    Hat das schon einmal einer von Euch bei einem Esel gesehen?

    Was würdet Ihr mir raten was ich machen kann?


    LG Sigi + Susi

  • Einen Mähnenkamm der hängt heisst für mich sie war mal sehr dick. Kann sein das ich mich täusche, bin mal gespannt was die Fachleute sagen

    Tiere jammern nicht wenn der Mensch fehler macht, sie danken es dir aber wenn du sie mit respekt behandelst.

  • Hallo Sigi,


    so wie Du das beschreibst, war Susi vermutlich mal sehr fett. Dann lagert sich das Fett beim Esel nicht als Speckmantel, sondern vorwiegend lokal konzentriert im Mähnenkamm und am Rücken bis über den Po ab. Das Fett kann wegschmelzen, aber das überdehnte Bindegewebe bleibt als Kipphals und bei deinem Esel vermutlich auch am Hintern.

    Habt ihr mal die Zähne anschauen lassen, wenn sie jetzt eher mager ist? Sie ist ja schon 20, da ist häufig mal eine Zahnkorrektur nötig. Bei dem "Lebenslauf" wäre auch eine Blutuntersuchung nicht verkehrt.


    Christine

    Das Pferd zieht, bis die Karre im Dreck steckt - und wird für seinen Fleiß gelobt.

    Der Esel hält rechtzeitig an - und wird für seine Faulheit bestraft.

  • Da kann ich Christine nur voll zustimmen. Blutuntersuchung hätte in diesem Fall bei mir obere Priorität und dann sachkundige (!) Unterstützung beim Auffüttern und vor allen Dingen beim Muskelaufbau. Das ist beim Esel insbesondere deshalb diffizil, weil zum Muskelaufbau Eiweißfütterung notwendig ist; Und normalerweise brauchen Esel wenig Eiweiß.


    Heu ad libitum kann anfangs schon mal nicht schaden. Und natürlich Zähne! Such Dir dazu einen Tierarzt, der sich schon mal mit Eselzähnen befasst hat. Die Zahnalterbestimmung beim Esel ist etwas anders als beim Pferd; es gibt dazu aber FAchunterlagen.


    Auch einen guten Hufschmied würde ich fragen, ob an den Hufen Spuren einer alten Hufrehe ist. Bei so verfettet gewesenen Eseln ist das oft der Fall und muss auch jetzt noch bei der Fütterung berücksichtigt werden.


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

  • Vielen Dank für schnellen Antworten. ?

    Also die Hufschmiedin hat an den beiden Vorderhufen eine alte Hufrehe festgestellt.

    Auf die Idee das es Schlankheitswellen sind, wäre ich nie draufgekommen ?. Auch der TA meinte es wären Muskeln.

    Da wir in meiner Gegend nur sehr wenige Esel haben, gibt es etwas besonderes an ihren Zähnen das anders ist als bei Pferden? Damit mein TA nichts falsch macht.

    LG Sigi

  • Hallo Siggi.


    Du bist ja wohl "Pferdefrau", wenn ich es richtig verstanden habe. Bei Eseln ist es dasselbe - einmal Hufrehe,

    immer Hufrehe(disposition). Also vorsichtig mit Gras und Eiweiß. Schwierig bei der Auffütterung. Ein Blutbild

    wäre hier wirklich hilfreich. Mir hat es vor längerer Zeit bei einer meiner sehr alten Stuten einen akuten Eiweiß-

    mangel angezeigt. Glücklicherweise, denn der ist gerade bei alten Pferden und bei Hufredepferden/-eseln

    schwer zu beseitigen. Aber zum Muskelaufbau Deiner Eselin brauchst Du Eiweiß. Also solltest Du den aktuellen

    Status bei ihr kennen; wäre zumindest hilfreich.


    Zähne sind beim Esel wie beim Pferd; nur die Zahnalterbestimmung ist anders. Empfehle Deinem TA mal die web-

    site von Dr. Manfred Stoll. Da steht viel Wissenswertes über Esel. Er kann ihn als Kollegen auch anrufen und befragen

    - Dr. Stoll gibt>Kollegen gern Auskunft bei Eseln; Eselbesitzern nicht.


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

  • Danke Uta, werde nächste Woche ein Blutbild machen lassen. TA hat noch Urlaub.

    Bei Pferden kenn ich mich besser aus. Mein Samsam (Dülmener Wildpferd) hatte alles was man sich nur denken konnte. Bin deshalb schon vor dem Befund Rehe vorsichtig beim füttern gewesen. Die vorherigen Besitzer haben ihre Esel 24 Stunden und das ganze Jahr über auf der Weide stehen.

    Deshalb denke ich mir das die 2 Stunden ihr nicht schaden.

    Werde meinen TA auch darum bitten sich bei Dr. Stoll zu informieren.

    Bin gespannt was das Blutbild sagen wird.

    LG Sigi

  • Es gibt auch ein gutes Hufreheforum; sehr informativ. 2 Stunden Weide bei alter Rehe - naja... Ich kannte ein Rehepony, das von einem Stück Zucker einen Rückfall bekommen hat. Muss aber jeder selber wissen.

    Ich habe auch einen ehem. Reheesel auf dem Hof. Der kommt nur mit Maulkorb auf die Weide; bei bestimmten Wetterlagen

    überhaupt nicht.

    Die homepage von Dr. stoll ist übrigens nicht nur für TÄ interessant, auch für Eselhalter.


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

  • Hallo.

    Ich habe keine reheesel. Aber ein Tier war die ganze Zeit stark gefährdet. Deswegen bin ich was Rehe angeht sehr sehr vorsichtig. Von zwei Stunden Weide können meine nur träumen. Rehetiere würde ich maximal 20 Minuten drauf lassen, aber nur ins überständige Gras. Und wie Uta geschrieben hat. Bei mancher Wetterlage kommen meine gar nicht ins Grüne, dass handhabe ich auch so. Zu gefährlich.

    Gruß Moni

  • Also da nicht jeder Esel einen stehenden Mähnenkamm hat wär ein Foto super um sicher zu gehen.

    Es ist bei der Vorgeschichte (Schafkoppel) zwar unwahrscheinlicher, sie könnte aber auch eine Rehe durch Mangel gehabt haben und die Wellen mangels Unterstand eine "Anpassung" ans Wetter.

    Meine jüngste Stute hat auch ein kurzes Fell das nach Regen, besonders an der Mähne, dem Rücken und Hintern wellt. Kämmt man die Wellen nicht heraus bleiben sie.

  • Rehe durch Schafkoppel ist aber gar nicht unwahrscheinlich, Asinus. Viele Esel, welche von Schäfern "zum Schutz gegen den Wolf" geholt haben, bekommen Hufrehe auf Schafweiden. Nicht jede ist ja eine Magerweide.


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

    Edited once, last by Finchen ().

  • Ich habe mich falsch ausgedrückt. Die Wellen sind unter der Haut. Sieht mehr wie ein Sixpac aus und fühlt

    sich fest an. Sie hat ein kurzer Fell. Sieht wie ein Somalie-Esel aus, nur ohne Zebra-Streifen an den Füßen.

    Lt. Hufschmiedin scheint die Rehe auch schon lange her zu sein. Die Qualität des Horns ist auch gut,

    Leider habe ich ein kleines Problem mit der Technik, Bild hochladen funktioniert noch nicht. Schaffe es aber

    irgend wann noch ;)

    Ich glaube auch nicht, das die Rehe durch das Gras ausgelöst wird. Sie stand jetzt Jahre in Deutschland ganzjährig

    auf der Weide. Akut ist es auf jeden Fall nicht. Auch ihre Gangart und die Form ihrer Hufe lässt nicht auf Rehe schließen.

    Sofern hier Pferd und Esel die gleichen Auffälligkeiten bekommen.

    Meine Vermutung wäre eher eine Belastungsrehe. Sie ist von ihrem Wesen eher scheu gegenüber Fremden.

    Hier war sie als Wanderesel unterwegs. Ich glaube das dieser Stress für sie der Auslöser war.

  • Hi Sigi

    Zu der angeblichen Hufrehe - manchmal,wenn Esel eine "Hohle Wand" an den Hufen durch vernachlässigte Hufkorrektur oder falsche Korrektur,hatten,sieht es später für den Hufschmied nach einem Rehehuf aus. (selbst erlebt) Wenn sie ansonsten recht dünn ist,was wohl auch die Muskulatur an den Beinen aussagt,würde ich auf jeden Fall ein BB machen lassen.Mit 10J gehört sie zwar noch nicht zum alten Semester,trotzdem wäre es auch hilfreich,die Zähne kontrollieren zu lassen.Evtl hat sie Zahnhaken oder ähnliches.Hier im Blog kannst du einiges über die Zähne und den Unterschied zu Pferden nachlesen. Auch über Hufe deren Stellung und Unterschied zu Pferden findest du etwas.

    LG Agnes

  • Das habe ich auch nicht gemeint, ich meinte es ist zwar unwahrscheinlicher als Rehe durch die fette Weide, kann aber auch eine Rehe durch Mangel (Vorurteilsdenken im Bezug auf Rumänien) sein. Ist das Komma oben falsch :/ ?

    Wenn die Wellen unter der Haut sind scheint es ganz klar ehemaliges Übergewicht zu sein. Wie es alle schreiben auf jeden Fall ein Blutbild machen lassen.

    Bilder könntest du zB über http://www.directupload.de oder andere Seiten hochladen und dann hier verlinken. (Ich würde zugern diese Wellen sehen)

    Weißt du eigentlich wie gut sich deine Susi als Schafswächter gemacht hat? Oder ist die Antwort vielleicht das sie hierher verkauft wurde.

  • Vielen Dank für Eurer Interesse. Blutbild lasse ich auf jeden Fall machen. Werde mir die Seiten durchlesen.

    Auch das mit den Bilder werde ich probieren und dabei wahrscheinlich das ganze Internet lahm legen ;(

    Die Wellen auf der Nase von "Asinus" sehen vergleichbar aus. Man muss sie sich nur ca. 3 cm breiter vorstellen.

    Sie laufen auf der Kruppe nach unten, ca. 4 Stück auf jeder Seite.

  • Ich kann dir wenn du das Ergebniss hast, dir gerne anbieten meine Vergleichswerte zu kommen zu lassen. Ich habe ja nicht nur die Kleinen sondern auch normale Zwergesel.


    LG Petra

    Tiere jammern nicht wenn der Mensch fehler macht, sie danken es dir aber wenn du sie mit respekt behandelst.

  • Vielen Dank für Eurer Interesse. Blutbild lasse ich auf jeden Fall machen. Werde mir die Seiten durchlesen.

    Auch das mit den Bilder werde ich probieren und dabei wahrscheinlich das ganze Internet lahm legen ;(

    Die Wellen auf der Nase von "Asinus" sehen vergleichbar aus. Man muss sie sich nur ca. 3 cm breiter vorstellen.

    Sie laufen auf der Kruppe nach unten, ca. 4 Stück auf jeder Seite.

    Wenn es gar nicht geht mit den Fotos. Du kannst sie mir gerne auf meine E-Mail Adresse schicken ( kann dir sie gerne als PN zukommen lassen wenn de willst) und ich Stelle sie dann rein. Meistens hapert es an zu großen Bilder. Dann muss man das Bild erst kleiner machen.

    Gruß Moni