Beschäftigung meiner Jährlinge

  • Hallo,
    ich bins mal wieder :)
    Meine zwei Junioren haben sich bereits gut eingelebt und wir lernen jeden Tag einander besser verstehen. Sobald sie mich sehen oder hören wird freudig gequietscht.

    Meine Berufliche Situation hat sich leider/ Gottseidank etwas geändert und somit bin ich erst abends wieder daheim und nicht schon Nachmittags. Die neue Stelle braucht im Moment auch all meine Energie ... worauf ich eigentlich hinaus möchte:

    Im Moment stehen die Beiden den ganzen Tag auf der Koppel und sehen mich nur morgens zum Füttern und abends zum Füttern auf die Weide führen oder putzen / tägliches Huf auskratzen. Also gut eine Stunde am Tag. Am Wochenende hab ich natürlich mehr zeit. Wir gehen auch ab und zu ca. 10 Minuten laufen bis der erste Anfängt zu Gähnen. Irgendwie habe ich den beiden gegenüber aber ein schlechtes Gewissen... ich würde sie gerne mehr beschäftigen aber ich weiss nicht so wirklich wie ? Am Abend gibt es Streicheleinheiten (+/- 15 minuten) frische äste zum knabbern oder eben Weidegang. Viele Leute sagen mir das reicht sie haben ja einander und sin glücklich wenn sie einfach Eselkind sein dürfen. Seht ihr das genau so ?

    Liebe Grüsse
    Ronja, Smokey und Bandit.

  • Achja die Koppel ca. 350 qm eher mehr mit 45 Meter rennstrecke liegt an einer Hauptstrasse so haben sie den ganzen Tag was zu gucken

  • Sorry, daß ich das so schreibe, aber das klingt nicht so eselgerecht...

    Eher etwas zu klein auf Dauer und eine einer Hauptstraße??


    Ist das bei Dir am Haus?


    LG

    Marita

  • Weide kommt auch noch dazu 500 qm plus. Ja das ist direkt bei mir am Haus. Einseitig ist die Koppel an der Hauptstrasse und zur anderen Seite ist sie von Bäumen umgeben und hinterm Haus. Hab schon mehrere Eselleute da gehabt und keiner meinte es ist Eselungerecht. Sie stehen auch oft am Zaun und schauen den Autos zu... evtl sollte mn sagen das wir in einem kleinen Dorf leben und der Verkehr nicht so stark ist wie in grossen Städten. :)

    Liebe Grüsse

  • Nix für ungut!

    Hatte mir eine kleine Koppel an einer stark befahrenen Straße vorgestellt und sonst nix.


    Dann noch viel Freude mit den süßen Kerlchen :love:

  • Meine Jungs spielen oft mit dem Pferdeball mit Griff. Einer rennt los und hat den Ball in der Schnute und fordert den anderen auf ihn abzujagen. Manchmal hängen wirklich zwei an diesem Ball, es brauchte seine Zeit bis sie es verstanden haben. Wallache spielen doch viel mehr als Stuten.


    LG Petra

    Tiere jammern nicht wenn der Mensch fehler macht, sie danken es dir aber wenn du sie mit respekt behandelst.

  • Wenn ich das richtig sehe, stehen die beiden auf einer reinen Weide. Sehr viel Grün.

    Ist das ihre Nahrungsgrundlage? Dann wäre die Weide tatsächlich langweilig.


    Interessanter wäre sie, wenn sie mit "Laufgängen" aufgeteilt wäre, über die Futterstellen verteilt sind, so dass

    sie sich "die Nahrung suchen müssen". Ein einfacher eingezäunter Platz ist immer ein wenig langweilig.


    Was ist das für Gras? Sieht aus, als ständen sie "voll" im Futter drin.


    Gruß uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

  • Huhu,

    Weide gibt es nur ab und zu nicht täglich wenn ich von der Arbeit heim komme für 1-2 h. Sonst stehen sie auf Erde. Habe mir überlegt wenn die Bauern die Obstbäume zurück schneiden einen Laufgang daraus zu machen und heute verschiedene Futterplätze aufzustellen

  • Hi

    Bei mir spielen die Jungs mit einem weichen Ball am liebsten,Ich habe seit Jahren einen Hüpfball.Dann haut einer dem anderen den um die Ohren.Zusätzlich vielleicht noch einen Futterball mit Heu oder Stroh.

    MG Agnes

  • Spaß macht auch gelegentlich ein großer Karton. NUR Karton - keine Aufkleber, keine Plastik- oder Metallteile und kein Klebeband mehr. So unbedruckte braune Dinger.

    Sogar meine Stuten haben Spaß damit, zanken sich um ihn, zerreißen ihn und fressen ihn im Endeffekt auf. Ist nicht

    ungesund, weil Zellulose. In vlelen östlichen Ländern ist das leider die Hauptnahrung der Esel in Ermangelung von "grünem Gras"...


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

  • einen Spielball haben sie auch aber leider panische Angst davor.. er liegt unberührt in der Ecke des Paddocks..... ein Handtuch haben sie mir mal von der Wäscheleine genommen und das ist der Hit. Sie zanken und ziiehen um die Wette. Die Karton Idee werd ich mir mal klauen :)

  • Hallo Fridolin,

    du könntest ihnen, wie Uta schreibt, einen Trail anlegen bzw so etwas ähnliches. Wenn die Esel noch keine Erfahrungen dahingehend haben reichen erstmal kleine Hindernisse um zur Weide zu kommen (am Durchgang einen schmalen Weg (beide Esel sollten bequem nebeneinander durchpassen) abstecken, dort Stämme zum drübersteigen/springen hinpacken oder eine Plane, oder ..). So kann man sie auch ganz gut auf Mögliche Szenarien vorbereiten.

    Meine mögen es im Winter sehr gern wenn ich die Heunetze an einem gespannten Seil befestige. So können sie es am Seil entlang herumziehen. Oder Karottenstücke an Ästen aufgepiekt.

    Wenn sonst nicht viel los ist sind jegliche Kleinigkeiten spannend, irgendwann gehen auch zwei so junge Esel mit viel Interesse auf alles neue zu - das wäre ja neben der Beschäftigung ein schöner Nebeneffekt.

  • Lass den Karton an einer Ecke offen und reiße ihn vielleicht ein bisschen ein als Anreiz oder "Anfang".

    Meine sind ganz verrückt danach - "leider" gibt es sie so selten...

    Aber ich will sie ja nicht von Zellulose ernähren.


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

  • Jetzt muss ich es doch auch mal probieren. Ich habe mich bisher immer gescheut, weil ich befürchtet habe, dass ich am Ende der Dödel bin, der stundenlang die Fetzen wieder vom Auslauf klaubt, wenn die Teile zu klein sind und der Spaßfaktor raus ist.


    Zu häufig möchte ich es allerdings nicht geben. Karton besteht zu einem erheblichen Anteil an Altpapier, was ja gut ist. Kann aber auch diverse nicht unbedingt Lebensmittel-taugliche Bestandteile enthalten. Am besten wären Kartons aus dem Lebensmittelbereich, die müssten normelerweise höheren Anforderungen entsprechen als sonstige Verpackungen. Muss man aber auch aufpassen, die sind dann wieder oft mit einer hauchdünnen Schicht Kunststofffolie laminiert, um eben dendirekten Kontakt Lebensmittel-Karton zu verhindern.

    Das Pferd zieht, bis die Karre im Dreck steckt - und wird für seinen Fleiß gelobt.

    Der Esel hält rechtzeitig an - und wird für seine Faulheit bestraft.

  • Ja, das stimmt Christine.

    Bei der Produktion von Karton werden auch chemische Binde- und Trennmittel verwendet.

    Ich hatte eine Hündin, die auch mit Vorliebe Kartons zerfetzte, aber fressen lassen würde ich Kartons eher nicht.


    LG

    Marita

  • Mit den Bällen mußt du noch warten, als meine sie bekommen haben sagte ich sie sind Monsterbälle. Sie haben sie sogar aus den Stall getragen, nach zwei jahren jagten sie durch den Auslauf mit den Bällen bis heute. Sie hauen sie sich um die Ohren und freuen sich einfach, das machen aber nur die Wallache. Die Stuten schauen einfach fassungslos zu.Für sie ist das sinnlos was sie da machen:).


    LG Petra

    Tiere jammern nicht wenn der Mensch fehler macht, sie danken es dir aber wenn du sie mit respekt behandelst.

  • Hallo,

    Keine dauerhafte Beschäftigung, aber ich habe ein gerne benutzen Spielzeug gebaut:

    Ein Stück Rohr hinten und vorne verschlossen und in der Mitte ein Loch reingebohrt, wodurch man kleine Karotten oder Apfel Stücke füllt und durch umherschubsen und dergleichen fällt hin und wieder ein Stückchen raus ...

    Meine zwei Stuten mögen es recht gern!

    Lg Stefanie

  • Ich glaube, ich hatte gesagt, dass ich die Kartons nur selten gebe - bisher habe ich keinerlei Magen-/Darmprobleme bei meinenEseln festgestellt. Und - wie gesagt: gelegentlich - bekommen sie das seit Jahren.


    Vorsichtig sein bei diesen "Futterkugeln" etc., , bei denen die Esel das Futter aufsammeln müssen. Am besten nur auf kurzem Gras oder Beton, niemals vom normalen Boden - Gefahr von Sandkolik!


    uta

    Think positive - aber verschont mich bitte mit "likes".

    Diese Art Punkte zu sammeln mag ich nicht, will ich nicht und brauch sie auch nicht. Danke.

    Edited once, last by Finchen ().

  • Hallo.

    Meine mögen Äste am liebsten. Diese tragen sie herum, wenn sie abgefressen sind und verteilen sie auf dem ganzen Paddock.

    Gruß Moni

  • Meine mögen auch Äste sehr gerne. Sie fressen das Laub und knabbern die Rinde. Gestern noch haben sie einen großen MIrabellenast bekommen. Morgens ist er glatt geschält.


    Aber spielen tun sie nicht damit.


    Stuten eben wie Ihr schon gesagt habt, die spielen nicht. Schade!


    Ich denke ja immer noch über einen Wallach nach...


    Liebe Grüße

    Marita