Posts by Benny

    Gestern habe ich Wasser geholt. Ich fahre dann rückwärts rein. Vor dem Eingang, der in der Kurve liegt, ist die Ecke augefahren. Plötzlich gibt es einen Ruck und ich sehe im Spiegel, der Wasserwagen sieht irgendwie komisch aus. Er war zusammengebrochen, das Stahlgerüst war gebrochen und verbogen.

    Das Wasser blieb aber drin, ich muss jetzt nur mit einem Eimer statt dem Schlauch die Bottiche füllen. Wenn er leer ist, werde ich alles abbauen und mein Bauer schweißt mir dann den Rahmen wieder.

    Nich auszudenken, wenn das bei einem der vielen Schlaglöcher auf dem Weg wurück passiert währe.

    Das hat ja gut geklappt, weiterhin alles Gute.

    Gestern Nacht konnte ich wirklich sehr schlecht schlafen, das geht einem bei einem Tier was man 9 Monate lang jeden Tag gesehen hat und kennt schon sehr nahe.

    Ich habe meinen Haffiwallach 22 Jahre, es geht mir immer noch sehr nahe, wenn er etwas hat, obwohl es augesprochen selten der Fall ist.

    Meine Weiden sehen nicht anders aus. Jetzt fehlt nur noch das Kreis sie mir sperrt weil das fehlende Grün das Nitrat nicht mehr aufnehmen kann. 500 m2 haben sie mir vor 3 Jahren schon gesperrt, Da darf ich erst wieder Tiere drauflassen wenn eine von ihnen abgenommene ordentliche Grasnarbe da ist. Seit dem säe ich Jahr für Jahr mehermals nach. Entweder keimt gar nichts oder es verbrennt sehr schnell. Aber wir haben ja Zeit genug, der Kreis und ich.

    Die ist wohl arg geschrubbt worden in ihrem früheren Leben.

    Darüber soll man gar nicht nachdenken, hauptsache heute geht es ihnen gut.


    Wenn "wirklich" was an ihr zu machen ist wie spritzen etc, braucht es vieler Männer Kraft.

    Meine lassen sich normalerweise gut händeln, sie sind ruhig und brav.

    Beim letzten impfen war Sammy, die kleinste allerdings etwas zickig.

    Wir haben vor ein paar Tagen die Wurmkur gemacht. Alle kommen dann und stellen sich an. Als sammy an der Reihe war, wollte sie beim Halfter anlegen weglaufen. Meine Frau hat sie aber darann gehindert. Dann habe ich sie rechts am Hafter genommen und meine Frau links. Wir hatten richtig Mühe sie zu halten. Plötzlich fingen die beiden anderen an zu jammern, solche Töne hatte ich noch nie von ihnen gehört, sie jammerten so lange bis wir fertig waren und Sammy losgelassen haben. Die lief 20 m weit weg und kam auf rufen nicht zurück. Ich bin dann zu ihr hin mit einer Möhre, die hat sie nicht genommen. erst als ich weg war hat sie die Möhre vom Boden gefressen.

    Das Wasserfutterlecksteinregenschutzmobilanhängefahrzeug ist super. Toll wenn man so was selber bauen kann. Ich bin da etwas ungeschickter, gerade was Metallarbeiten angeht.

    Auch so Kleinigkeiten wie der Lecksteinhalter zeigen eine gute Planung.

    Klasse.

    Meine Marlene kommt auch aus Rumänien. So einen dünnen Esel hatte ich noch nie gesehn. Sie konnte nicht richtig laufen, weil die Hufe so verwachsen ware. Das Geschrei von ihr, wenn es abends Heu gab habe ich heute noch in den Ohren. Sie war aber vom ersten Tag an sehr umgänglich. Der Sohn meiner Frau war damals 4 und ist unter ihrem Bauch rumgekrabbelt und hat das Heu zusammengeschoben damit sie alles schön auf einem Haufen hat. Sie ist ganz ruhig stehengeblieben.

    Eigentlich spielt die Größe keine große Rolle denke ich.

    Aber in Deinem Fall könnte es sein, das er sehr dominant wird, da alle gleich alt sind.

    Warum soll er den weg von der Stute.