Posts by Benny

    Ist das gelbe alles JKK oder auch Rainfarn?

    Das gelbe ist alles Jkk.

    Es ist aber nicht meine Weide, sondern eine Weide ca. 1 km von mir weg. Leider gibt es einige solcher Weiden bei uns.

    Bevor Pferde drauf kommen wird dann es grob ausgerissen und über den Zaun geschmissen.

    Ich bewirtschafte 2,5 Hektar. Meine Weiden werden immer nachgemäht und höchstens 2 mal abgefressen.

    Ich kompostiere meinen Mist und bringe ihn dann auf die Weiden, die im März alle abgeschleppt werden. Ich habe so eine alte Schleppe mit Elementen zum schlagen, schleifen und lüften. Das geht mit meinem Landy prima.

    Die Trockenheit der letzten 3 Jahre ist schon ein Problem. Die Grasnarbe wird immer dünner weil nichts keimt. Mein Bauer hat mir ende September alle Weiden nachgesäät, das hat gut geklappt. Die 'Laufstellen' die ich mehrmals mit der Hand nachgesäät habe, da ist nichts gekommen.

    Ich gehe schon im zeitigen Frühjahr über die Weide und entferne das Jkk wenn es noch Rosetten sind. Da ich im Landschaftsschutzgebiet liege darf ich nicht spritzen.

    Ein neues Problem, seit ein paar Jahren, ist der BUND. Sie haben 'hinter' mir drei kleinere Grundstücke gekauft und Streuobstwiesen angelegt. Da gedeiht das Jkk prächtig, sammt aus, direkt auf meine Weiden. Der BUND sieht das natürlich anders als ich.

    Seit letztem Jahr macht eine Frau dort Heu für ihre Schafe. Sie reißt vorher das Jkk raus und wie bei den anderen auch, wird es über den Zaun geworfen. Ich entsorge es, ist kein großer Aufwand für mich.

    Bei uns hat es schon oft Probleme mit den Tieren und JKK gegeben, auch tote Pferde. Deshalb bin ich sehr vorsichtig geworden.

    Ballistol Animal

    Das benutze ich im Sommer immer für die Ohren. Im vorbeigehen greife ich schon mal rein und sehe am Daumen ob es etwas blutig ist, dann putze ich die Ohren innen damit. Dann haben sie eine Weile ruhe vor den kleinen Mücken.

    Melkfett oder Zinksalbe nehme ich für kleine Kratzer damit die Fliegen nicht drann gehen.

    Marlene, weiße Beine, hat Probleme mit Wadenbeißern. Dafür nehme ich Körperlotion vom Aldi, hält die Viecher gut ab.

    NRW:

    Früher musste das tote Pferd innerhalb von 24 Stunden abgeholt werden.

    Heute ist es so, mein eingeschläfertes Kaltblut lag von Freitag mittag bis Montag vormittag auf der Weide und den Abdecker (über 200 Euro) musste ich komplett alleine Bezahlen. Einen Zuschuss gibt es bei uns nicht mehr.

    Atti@ Das Problem bei uns ist, die Winterausläufe werden vom Kreis gesperrt. Es sei denn, Du hast einen Paddok. Ein Paddok braucht aber eine Baugenehmigung, die bekommst Du im Landschaftsschutzgebiet nicht. Abgesehen von den Kosten.

    Also lassen die Leute die Pferde auf den Weiden und füttern zu. Trotz ausreichend Heu gehen die Tiere aber knibbeln, Grünzeug ist immer noch besser als Heu. Dann passieret eben sowas, wenn die Weide nicht gepflegt wird.

    Es gibt doch immer noch diese Besserwisser, Pferde fressen kein JKK weil es bitter schmeckt.


    Ein Pferdehalter bei uns hatte im Sommer seine beiden Pferde auf einer Weide mit viel JKK. Da der Kreis die Winterausläufe wegen der zerrstörten Grasnarbe bemängelt und sperrt, gehen immer mehr Pferdehalter dazu über, ihre Tiere möglichst lange auf der Weide zu halten.

    So besagter Pferdehalter auch. Nur war mittlerweile kein Gras mehr da und er hat Heu auf der Weide gefüttert. Jetzt gibt es aber immer noch Jkk, allerdings nur Rosetten die keine Blütenstengel mehr bilden. Die Pferde haben dann neben dem Heu auf der Fläche das noch vorhandene grün geknibbelt.

    Innerhalb von 4 Wochen sind ihm nun seine beiden Pferde eingegangen. Seine Pferde mussten seine Dummheit ausbaden, traurig.

    Ich lagere meine Rundballen immer draussen. Folie auf den Boden, Paletten drauf, Heu drauf und Vlies drüber. Kleine Ballen macht bei uns keiner mehr. Mit dem Vlies geht es sehr gut.

    Wenn man sich das Protokoll mal durchlist, hat man das Gefühl, Anahid soll eine Genehmigung beantragen damit man die dann ablehnen kann. Typisch, genauso wie der eine sagt es ist Landwirtschaft und sie ist previligiert und der andere sagt promt, nein, das ist alles ganz anders.


    Meine Meinung, es ist egal was Recht ist, der gewinnt der am längeren Hebel sitzt.

    ein Landwirtschaftlichen Betrieb mit Betriebsnummer und Zwangsmitglied in der BG

    Habe ich seit kurzem auch. Die BG darf seit 2019 einen Abgleich mit anderen Datenbanken machen. Da haben sie meinen Ochsen gefunden und mir mehrere Seiten Fragebögen gschickt.

    Leider baue ich keinen Tabak an und brenne auch keinen Schnaps. Allerdings muste ich doch anrufen und nachfragen weil ich mir nicht sicher war ob ich eine Alm habe. Der Spaß kostet mich nach Abzug des Zuschusses noch 370 Euro im Jahr.

    Ich suche jetzt einen alten Traktor, muss nicht fahrbereit sein. Darauf will ich nur rumklettern. Wenn ich da runterfalle bin ich nämlich versichert.:D:D:cursing:.


    Ich habe so viele Betriebsnummern und was weiß ich alles für Nummern bei den Behörden und bekomme trotzden keinen Dünger für meine Weiden.


    500 m2 Weide gesperrt, die darf ich erst wieder nutzen wenn der Kreis meint die Grasnarbe ist ok und sie freigibt.


    Transportverbot für Jack wegen der Blauzungenkrankheit, sogar auf die Nachbarweide darf er nicht.


    Hühner und Gänse werden von der ausgebrochenen Vogelpest bedroht.


    Fehlt nur noch das sich Frau Klöckner mit ihrer neuen Hundeverordnung durchsetzt, dann muss ich auch noch ein Gassigehtagebuch führen.

    Ich habe Frau Bruns mal auf einer Pferdemesse kennen gelernt und mich kurz mit ihr unterhalten.

    Eine sehr sympathische Frau mit Ausstrahlung. Im Gegensatz zu Pat Parelli, für mich ein Clown.

    jeden Monat ein neuer Guru für Bodenarbeit etc, zu viel Reklame für schröppelkram

    siehe oben. Meine Exfrau hat damals Reitunterricht genommen, das fing an bei einem neuen Gebiss und endete bei einem neuen Sattel.