Posts by Benny

    Labore machen solche Untersuchungen für Gifte im Haus, vielleicht kann Dir der Verbraucherschutz weiterhelfen und eins empfehlen das auch andere Sachen untersucht.

    Ich habe meine Hunde immer geschoren, mit einem Aufsatzkamm ist das sehr schwer und aufwendig, wenn man eine bestimmte haarlänge haben will. Mit der Maschiene auf 3 mm ging es schnell und sauber. Auch bei mir:D

    Wenn das Fell nicht sauber ist, werden die Messer schnell stumpf und es zwickt beim Scheren.

    Um eines meiner Pferde oder einen Esel zu scheren gab es bei mir keinen Grund.

    Utas Methode mit der Schere, habe ich noch nie probiert, halte ich aber beim Esel für sinvoll.

    Es wird zwar nicht so 'ordentlich' wie mit einer Maschine, aber ihr wollt ja auch nicht auf eine Austellung.

    Ich kaufe für die Vögel bei mir immer Sonnenblumenkerne und Nüsse lose. Das ist viel billiger. Im Winter mache ich Fettfutter selber, das kommt in leere Plastikschälchen.

    Die fertige Futtermischungen, die es zu kaufen gibt, werden zu 50% nicht gefressen.

    Ich füttere auch die Meisen über das ganze Jahr, 2 Nistkästen hängen am Stall und werden immer belegt. Mit Fliegen habe ich im Stall keine Probleme. Ich hatte auch noch nie Vorhänge am Offenstall.

    Balistol nehme ich wie Uta auch.


    Aber auf Ohrenschmalz habe ich bei meinen noch nie geachtet. Da muss ich morgen mal in die Ohren schauen.

    Ich hatte auch schon Kindergärten oder Grundschulen bei mir zu Besuch.

    Meine Esel und Pferde wurden den Kindern vorgestellt und dann frei laufen gelassen. Alle Esel blieben bei den Kindern und haben sich streicheln lassen, die Pferde nicht, die gingen weg.

    Die Esel bekamen nicht genug von den Streicheleinheiten.

    ich glaube nicht, das es 'schlimm' war für Monis Esel, aber trotzdem gibt es sicherlich Unterschiede, bei den Eseln und bei dem Ort. Z.B. eine Kirmes würde ich nicht besuchen.

    Das klingt doch gut.


    Seit ihrer Ausbruchsphase ist Sammy nicht mehr durch den Zaun gegangen. Im Moment stehen sie auf dem 2.Teilstück, ca. 60 m vom Stall entfernt. Wenn ich komme, kommt sie sofort zum Stall. ich gebe ihr auch gleich Heu. Die anderen kommen später weil auf dem Teilstück ja noch Gras ist. Sammy muss ja bei Laune gehalten werden.:)

    Der Vorgänger von Tyrex war auch ein Terrier, allerdings hatte er keinen Jagdtrieb. Der Kontakt zur Katze ging von der Katze aus, ob sie jemandem gehörte weiß ich nicht. Eines Tages beim spazieren kam sie und hat Rudi, so hieß mein damaliger Hund, neugierig betrachtet. Rudi lief damals frei und wollte spielen. Die Katze hat sofort angefangen mitzuspielen. Abends saß sie dann vor dem Schlafzimmerfenster auf dem Fensterbrett und miaute. Wir haben sie reingelassen und die beiden haben wieder gespielt. Wenn sie genug hatte, sprang sie auf einen Stuhl und rollte sich ein. später wollte sie wieder raus. Drei Jahre ging das so, dann war sie plötzlich verschwunden.


    Bei Tyrex war es so, das die Nachbarskatze auf dem Dach hin und her spazierte, sich hinsetzte und Töne machte. Er wurde ganz narrisch weil er nicht an sie dran kam.

    Schönes Bild.


    Meiner hat es nicht so mit Katzen. Als wir ihn bekommen haben, saß Nachbarskatze immer auf dem Gartenhäuschen und hat miaut, je mehr er sich aufgeregt hat, um so lauter wurde sie.


    Sein Vorgänger ist mit einer fremden Katze aufgewachsen, der war da anders. Katzen wurden nicht gejagt.