Posts by Tina71

    Danke für die Antworten Ganz ehrlich, ich weiß nicht auf was sie überhaupt untersuchen und überlege grad, ihn woanders hinzubringen. Aussage heute gegenüber meinem Mann war: Test auf Borna ist noch nicht da. Behandelt wird nicht, nur Blut genommen um zu sehen ob er mit dem was er frisst und trinkt auskommt. Die Symptome seien widersprüchlich und wenn sie auf etwas behandeln, was er gar nicht hat, dann wäre das evtl. kontroproduktiv. Er zupft ein wenig am Heu und trinkt auch etwas. Sie geben ihm Vitamine, aber sonst? Sie wollen nachforschen, wann der Test kommt, aber untersucht auf Borna wird in dem Labor wohl nur alle 2 Tage? Hä?

    Hallo,


    ich bin neu hier im Forum. Ich habe 2 Esel, eine Eselstute - 5 Jahre alt und einen Wallach, knapp 8 Jahre alt. Den Wallach haben wir vor etwa 5 Jahren von einem Viehhändler in Norddeutschland geholt. Verkauft wurde er als Einzeltier. Wir haben schnell gemerkt, daß er sich allein nicht wohl fühlt und uns nach einem Zweitesel umgesehen. In der Nähe wurde ein Stutfohlen angeboten, daß wir gekauft haben und nach 3 Monaten zu ihm gestellt haben. Gefüttert wird nur Heu und Karotten, sowie Mineralfutter. Sie kommen bei gutem Wetter täglich auf die Weide, ist das Wetter schlecht bleiben sie im Laufstall und wir gehen spazieren.


    Herr Schulz ist ein eher gemächlicher Esel, früh möchte er oft nicht aus dem Stall und ist eher langsam unterwegs.


    Donnerstag vor 2 Wochen fiel mir auf, daß er noch langsamer als sonst war, habe mir dabei aber nichts gedacht. Freitag wirkte er matt und wir haben den TA angerufen. Unser Tierarzt war nicht da, also haben wir einen TA für Großtiere angerufen, dieser kam am Samstag in der Früh, diagnostizierte eine leichte Kolik, verabreichte entsprechende Medikamente. Es ging ihm bis Sonntagabend auch besser, dann schlechter. TA kam gab nochmals Medikamente gegen Kolik, wieder wurde es besser. Am Dienstag stand er dann apathisch in der Box, tat sich mit dem Schlucken schwer, wieder TA, Verdacht auf Infekt, Antibiose und Vitamin B-Komplex. Kurzfristig ging es ihm auch besser, wir haben trotzdem unseren anderen TA angerufen, um mal ein Blutbild zu machen. Als dieser am Mittwoch kam, war die Apathie vorbei, dafür hing die Schnute schief und er kaute komisch. TA schloß Vergiftung nicht aus, Blut genommen, etwas gespritzt. Am Donnerstag fing er an sich zu drehen. Ein Leberwert war stark erhöht, also ab in die Tierklinik.


    In der Tierklinik wurde gleich auf Vergiftung behandelt, am nächsten Tag hatte sich sein Zustand etwas verschlechtert, er steht jetzt auch schief. Er bekam Flüssigkeit und Glucoseinfusionen, man hat verschiedene Untersuchungen gemacht, auch Rückenmarksflüssigkeit punktiert. Vergiftung schließt man nun aus, man geht auf einen Virusinfekt. Borna steht im Raum.


    Wir waren gestern bei ihm, der Zugang wurde gezogen, wenn man ihm Heu hinhält frisst er auch, ob er selbstständig trinkt, wissen wir nicht. Er steht immer noch schief und macht Drehbewegungen. Eine Frau war bei ihm, die Magnetresonanztherapie macht. Scheinbar wissen sie auch nicht so richtig weiter.


    Der Kontakt zur Klinik verläuft etwas schleppend, seit Sonntag haben wir nichts mehr gehört. Am Montag hat mein Mann angerufen und für Dienstag um Rückruf gebeten, der nicht erfolgt ist. Gestern haben wir für heute nochmal um Rückruf gebeten, mal sehen ob sich was tut. Sonntag waren noch nicht alle Werte da.


    Hatte jemand schon einmal eine ähnliche Situation?


    Es ist ein Alptraum.