Posts by Juliane

    Was ist den mit Grabmilben ?

    Eine Isistute bei uns hatte das . Immer gejuckt ,alles probiert und dann haben wir Schwefelblüte gegeben ,dann wurde es besser . Vll das mal als Überlegung . Aber was das Ödem angeht und das Zittern ,da habe ich leider auch keine Idee

    Der Beitrag ist zwar schon recht alt,aber ich wollte jetzt nichts neues aufmachen.

    Meine eine Eselin hatte immer mal wieder mit Kotwasser zu tun gehabt,ging aber immer wieder weg. Nur im Frühling dieses Jahres ging es nicht wieder von alleine weg. Wochenlang hatte sie Kotwasser und ich wusste nicht was ich noch tun sollte.

    Dann empfiehl mit mir eine andere Stallkollegin das Vitalkonzept von Mutzke.

    Es ist eine Flüssigkeit die wie Silage riecht, Weizenkleie und noch ein anderes Pulver......Ich war erst skeptisch, da man nichts weiter im Internet dazu findet. Aber hey?! Sie hat seitdem kein Kotwasser mehr gehabt

    Auf Facebook gibt es ein Profil das nennt sich Feivel der Muliwanderer. Sie bildet ausschließlich Esel und Mulis aus. Vll ist sie ja hier oder jemand kennt sie und kann berichten 🙅‍♀️


    LG

    Ich habe eine meiner Eseldamen mit übel Rehe übernommen. Hufe auskratzen oder Schmied ging erst überhaupt nicht. Beine anfassen, um sie eventuell abzutasten, oder die Hufen anfassen um die Wärme zu fühlen ist auch nicht drin.

    Der Schmied und so geht jetzt, aber Beine anfassen ist immer noch ein no go. Wir trainieren es, aber alles braucht ja bei den Eseln seine Zeit 🤭 was aber gut geht ist, das wenn ich mir den Huf von ihr geben lasse um in sauber zu machen, da bleibt sie dann still stehen und ich kann auch den Rest des Beines und Huf anfassen und behandeln...


    Vll geht es bei Dir auch auf diesem Weg 🤷‍♀️


    LG Juliane

    Hallo :)

    Ich wollte mal fragen was bei dem Eselchen rausgekommen ist?

    Ist es nun bestätigt mit der Periodischen Augenerkrankung oder streiten sich da immer noch die Geister? Und vor allem?! Wie geht es dem Esel?


    LG

    Ich bin ja auch zum Esel gekommen wie Maria zu Jesus könnte man fast sagen. Man belist sich hier und dort. Fragt hier nach und da nach, und das verunsichert einen noch mehr. Denn es gibt soviele unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen die die anderen gemacht haben, auch in den grundlegenden Sachen, wie Fütterung und Haltung. Der Eine schreibt Heu zur freien Verfügung, der Andere wieder 70/30 und und und


    Ich habe auch mit einem Esel angefangen. Wir waren 4 Jahre alleine unterwegs. Das lief alles wie am Schnürchen, weiß wann sie wie reagiert oder wie ich sie weiter bekomme. Wir waren wirklich ein gutes Team und dann konnte ich mir den zweiten Esel holen. Und sie zeigte mir das ich anscheinend gar nicht über Esel weiß 🤭 denn im Gegensatz zu meinem Ersten Esel, der bis dato nur Pferde kannte, hatte ich nun einen richtigen Esel.....


    Jetzt nach zwei Jahren kenne ich auch sie schon recht gut, wobei sie mir immer wieder auch neue Seiten von sich zeigt. Aber alles dauert halt seine Zeit. Und ich glaube das wichtigste, was man einen neuen Eselhalter sagen kann ist das es Zeit braucht, viele Nerven kostet, man genau beobachten soll. Dann lernt man eine Menge und lernt auch auf das Baugefühl zu hören. Denn ohne das geht nichts, finde ich.


    Ich hoffe ich bin jetzt nicht zu weit abgeschweift und ihr wisst was ich sagen möchte 🤭

    Hallo, herzlich Willkommen und herzlichen Glückwunsch :)


    Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen das es Zeit braucht und viel Geduld. Ich habe meine zweite Eseldame jetzt 2 Jahre und wir können jetzt erst einigermaßen entspannt einmal vorne aus dem Grundstück raus und hinten wieder rein.

    Das hier ist zwar schon etwas älter, aber warum was Neues aufmachen wenn es um das selbe Thema geht :)


    Heute war die Pferde Waage bei uns auf dem Hof und ich bin fast vom Glauben abgefallen ......

    Reesi, die ein Stockmaß von ca 1m hat wiegt 167 kg 8|

    Das hätte ich nie vermutet... Da hätte sie ja so an die 30kg zu viel, oder?


    Emma, mit ihren 5 cm mehr an Stockmaß, wiegt 186 kg. Das habe ich auch vermutet. Und seit ich sie habe hat sie auch locker 20 kg abgenommen.


    Aber die 167 schocken mich immer noch

    Heute bin ich mit meinen beiden Damen schön n spazieren gegangen. Dadurch das wir Pferdige Begleitung hatten waren wir auch guten Schrittes unterwegs. Auf dem Rückweg, 50 m vor der Straße, flogen auf einmal 2 Bundeswehr Hubschrauber knapp über den Baumkronen über uns hinweg. Und hinweg waren auch meine Esel..... Ich musste sie loslassen da ich schon kurz vor dem fallen war und ich hatte solche Angst das sie auf die Straße rennen und ein Auto kommt..... Sie sind Gott sei Dank an der Straße stehen geblieben. Sonst springen sie zwei Meter vor oder bleiben nach 10 stehen. Aber hier haben sie wirklich ihre Beine in die Hand genommen und waren weg. Sie flüchten also doch.....

    So, nach zwei Wochen habe ich dann doch mal telefonisch Bescheid bekommen was das Blutbild so sagt. Selber habe ich noch nichts gesehen, das wird mir alles erst per Post geschickt.


    Die Reesi hat etwas Selenmangel. Der Wert liegt bei ihr bei 50.... Bei den ganzen Referenzenwerten die ihr mir hier geschickt habt habe ich kein Selen Wert gefunden oder habe ich was überlesen?


    Und ein Leberwert ist erhöht. Laut der Tierärztin haben Esel wohl Probleme mit der Leber, aber der Wert ist wohl nicht bedenklich, da kann man drüber hinweg sehen. Aber ich würde trotzdem gerne etwas Leber unterstützende tun....


    Habt ihr Empfehlungen?

    Erstmal danke an Alle für Eure Infos.


    Das Problem bei meiner Tierärztin ist es das sie im Labor "Esel" angegeben hat und dieses Labor wohl keine Referenzwerte hat. Weil noch nie dort Eselblut abgegeben worden ist.

    Wobei ich der Meinung bin das die Umliegenden Kliniken die Werte haben und es ein leichtes wäre dort nachzufragen.

    Ich habe letzte Woche bei meiner kopfboxender Eseldame mal ein großes Blutbild machen lassen. Sie machte dieses Jahr des öfteren auf mich einen matten Eindruck und die Hufstrucktur ist in diesem Jahr auch mehr schlecht als recht (viele Rillen und sie brechen immer aus, was die letzten Jahre nicht so war).


    Letzen Freitag rief die Tierärztin mich an und sagte das sie zwar das Blutbild hat aber Null Vergleichswerte hat, die muss sie jetzt alle recherchieren.


    Heute habe ich sie mal angerufen um zu erfahren wie es ausschaut..... Sie sagte es fehlen ihr noch 6 Werte und das es echt nicht einfach wäre das alles raus zu bekommen. Bei Eseln lässt man sowas selten machen. Wenn Esel krank sind , dann richtig, das würde man dann sofort erkennen. Aber so?


    Lasst ihr bei euren Langohren regelmäßig Blutabnehmen um zu wissen ob irgend ein Mangel vorhanden ist oder macht ihr das nur im Akkutfall?

    Ich habe mir den Himalaya Salzleckstein geholt weil die Anderen, zb. der aus Meersalz, so schnell alle ist und das ganze Maul schaumig ist. Um dieses zu vermeiden wollte ich mal das Himalaya Ding probieren. Fazit - Die Esel haben nicht einmal die Zunge rangehalten.

    Ich habe es auch gelesen und muss sagen das ich mich zum Schluss sehr schwer damit getan habe.

    Es war wirklich interessant zu lesen an was man alles denken muss und was für Schwierigkeiten sie uberwinden mussten, ich hätte wahrscheinlich mit meinen Eseln doppelt so lange gebraucht 🙊🤭

    Aber zum Schluss hat mich das Buch doch recht gelangweilt weil ich gefühlt alles schon einmal gelesen hatte und sie das Buch, für mich, schnell zu Ende schreiben musste.